Themenüberblick

Stimmen zu Frankreich - Österreich

Andreas Heraf (Teamchef Österreich): „Man muss das Spiel differenziert betrachten. Bis zum 0:2 haben wir eine Stunde lang eine sehr gute Leistung geboten. Vor der Pause waren wir vielleicht sogar die bessere Mannschaft, wir hatten vier große Chancen. Auch die Defensive war eine Stunde lang sehr diszipliniert. Wir haben gewusst, dass es auf ein Finale gegen die Niederlande hinauslaufen wird. Das Erreichen des Halbfinales wird sehr schwierig, die Chance auf die WM in Kolumbien lebt aber auf jeden Fall.“

„Die Einwechslung eines Spielers bereue ich sehr. Dieser Spieler war enttäuscht, dass er nicht von Anfang eingesetzt worden ist, und hat dann charakterlos gehandelt. Er hat die Mannschaft, mich und Österreich im Stich gelassen. Diese Dinge dulden wir nicht, mit solchen Spielern werden wir in Zukunft nicht mehr arbeiten.“

Andreas Weimann (Stürmer Österreich): „Nach dem 0:2 haben wir hinten aufgemacht, dann war alles vorbei. Dann war es klar, dass uns eine Mannschaft mit so guten Offensivspielern noch einige Tore macht. Wir werden uns alle zusammensetzen und über das Spiel reden, nach einem 0:5 kann man nicht einfach so weitermachen.“

Robert Gucher (Mittelfeldspieler Österreich): „Ich habe keine Worte. Man darf einfach nicht vier Tore in einer Spielhälfte kassieren. Dabei sind wir lange Zeit kompakt gestanden und waren ebenbürtig.“

Francis Smerecki (Teamchef Frankreich): „Bis zum 2:0 haben wir uns sehr schwergetan, Österreich hat eine starke Mannschaft. Das Ergebnis ist um einiges zu hoch ausgefallen.“

Links: