Themenüberblick

Kühbauer schon 18 Partien ungeschlagen

Die Trenkwalder Admira hat ihren fast schon unheimlichen Erfolgslauf in der Ersten Liga auch am Freitagabend fortgesetzt. In ihrem Auswärtsspiel zur zwölften Runde setzten sich die Niederösterreicher beim FC Lustenau souverän mit 3:0 durch.

Die Admira ist damit unter Trainer Didi Kühbauer saisonübergreifend in 18 Spielen immer noch ungeschlagen. Die bisher letzte Niederlage erlitt der Tabellenführer eben gegen den FC Lustenau. In der Tabelle führt die Admira weiter mit sechs Punkten Vorsprung auf Altach.

Schlusspunkt durch 16-jährigen Sabitzer

Die Niederösterreicher bestimmten das Spiel von Anfang an. Benjamin Sulimani sorgte mit einem Doppelpack in der zwölften und 17. Minute bereits früh für klare Verhältnisse. Nach dem Seitenwechsel schaltete die Admira zurück und ließ die Gastgeber aufkommen.

Der starke Admira-Goalie Hans-Peter Berger vereitelte aber die sich daraus ergebenden Chancen der Vorarlberger, deren Druck in der Schlussphase deutlich nachließ. In der Nachspielzeit sorgte der 16-jährige Stürmer Marcel Sabitzer (93.) für den Endstand.

Erste Liga, zwölte Runde

Freitag:

FC Lustenau - Admira 0:3 (0:2)

Reichshofstadion, 2.000 Zuschauer, SR Eisner

Torfolge:
0:1 (12.) B. Sulimani
0:2 (17.) B. Sulimani
0:3 (93.) Sabitzer

Lustenau: Breuss - I. Erbek, Schösswendter (83./Techera), Eisele, Kobleder - Schöpf (75./Muniz), Batir, Hagspiel (46./Dulundu), Schwab, H. Erbek - Seeger

Admira: Berger - Plassnegger, Dibon, Drescher, Palla - R. Schicker (82./Laudanovic), Schachner, Toth (73./Cemernjak), Jezek - Topcagic (68./Sabitzer), B. Sulimani

Gelbe Karten: Batir, Schwab bzw. Schachner, Schicker, Plassnegger

Die Besten: H. Erbek, Seeger bzw. Berger, Jezek, Sulimani

Links: