Themenüberblick

Neuer Zweiter in der Schützenliste

Marc Janko ist mit einem Feuerwerk in das neue Kalenderjahr gestartet. Der 27-Jährige degradierte im Nachtragsspiel der niederländischen Eredivisie beim 5:0-Sieg von Twente Enschede gegen Heracles Almelo seine Kollegen zu Statisten. Der ÖFB-Teamstürmer trug sich gleich viermal in die Schützenliste ein und war der unumstrittene Mann des Abends. Auch beim fünften Tor hatte er die Beine im Spiel.

Der Ex-Salzburger sorgte vor 23.800 Zuschauern im Alleingang für den 5:0-Heimsieg von Twente Enschede gegen Heracles Almelo. Neben seinen vier Treffern (4., 45., 60., 70.) bereitete der 27-jährige Stürmer auch das einzige nicht selbst erzielte Tor von Luuk de Jong (39.) mustergültig vor. Der in der 80. Minute ausgewechselte ÖFB-Stürmer liegt damit in der Liga-Torschützenliste mit zwölf Treffern bereits auf Rang zwei. „Ich freue mich sehr über die vier Tore und bin glücklich, dass es so gut gelaufen ist“, sagte Janko in einer ersten Reaktion.

Jagd auf Torjägerkrone

Der in der 80. Minute ausgewechselte Niederösterreicher macht damit auch Jagd auf die Torjägerkrone in der niederländischen Liga, nach seinen Saisontoren neun bis zwölf liegt nur noch Björn Vleminckx von NEC Nijmegen mit 15 Treffern vor ihm. „Ich hoffe, dass ich die 20-Tore-Marke erreichen kann. Aber viel wichtiger ist, dass die Mannschaft ganz oben steht“, sagte Janko unmittelbar nach seiner Galavorstellung.

Nach einem Querpass von De Jong brachte Janko den niederländischen Meister schon nach vier Minuten mit einem Linksschuss aus fünf Metern in Führung. Beim zweiten Treffer tauschten die beiden Protagonisten dann ihre Rollen: Janko setzte sich mustergültig in Szene und bediente seinen Sturmpartner, der sich die Chance nicht entgehen ließ. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte musste Janko dann nach einer Roberto-Rosales-Idealflanke aus drei Metern per Kopf nur noch einnicken.

Marc Janko

GEPA/Pro Shots

Janko hat nach seiner vierfachen Gala gegen Heracles leicht lachen.

Nach dem Seitenwechsel ging die Janko-Show weiter. Nach einem tollen Laufpass von Peter Wisgerhof umkurvte der 18-fache A-Teamspieler den herausstürmenden Heracles-Goalie und schob vom Sechzehner ins leere Tor ein. Zehn Minuten später traf er neuerlich mit links aus zwölf Metern ins Eck, De Jong hatte die Vorarbeit geleistet. „Ich muss auch der Mannschaft danken, sie hat viel und gut für mich gearbeitet“, gab Janko das Lob weiter.

Janko war seine im Dezember erlittene Zerrung im linken Oberschenkel nicht anzumerken. Nachdem der Stürmer Twente bereits früh in Führung geschossen hatte und De Jong zum 2:0 bedient hatte, spielte sich Janko in der zweiten Hälfte in einen wahren Rausch. „Das war wirklich ein gelungener Abend für mich“, jubelte der vierfache Torschütze, „umso mehr, als ich vor dem Spiel nicht wusste, wo ich stehe. Ich war nach dem Tottenham-Spiel vier, fünf Wochen verletzt und dann kam die Winterpause.“

Von den Fans „ins Herz geschlossen“

Auch in der Vorbereitung auf das Frühjahr musste sich der Teamstürmer wieder mit Blessuren herumschlagen. „Auch Im Trainingslager habe ich mich wieder mit einer Verhärtung herumgeplagt. Für mich war es ungewiss, wie ich in Form bin“, analysierte Janko. Es war der dritte Oberhaus-Viererpack für den 1,96 Meter großen Stürmer. Zuvor war Janko das bereits zweimal im Dress von Red Bull Salzburg geglückt - beim 4:3-Erfolg in Altach am 19. Oktober 2008 sowie beim 7:1-Kantersieg gegen Austria Kärnten am 4. Oktober 2009.

Von den Zuschauern wurde Janko nach seiner Gala mit Standing Ovations verabschiedet. „Jetzt haben sie mich in ihr Herz geschlossen und ich die Fans auch“, sagte der 27-Jährige, dessen Konzentration aber bereits auf das nächste Meisterschaftsspiel am 23. Jänner gegen Groningen gerichtet ist. „Jetzt dürfen wir nicht lockerlassen und müssen nachlegen. Das 5:0 war ein toller Start in die Rückrunde, aber wir haben noch nichts gewonnen und viel vor“, so der Stürmer. In der Tabelle verkürzte Titelverteidiger Twente den Rückstand auf Spitzenreiter PSV Eindhoven auf einen Punkt.

Nachtragsspiele

Mittwoch, 19. Jänner:
Twente Enschede Heracles Almelo 5:0
VVV-Venlo Utrecht 1:2
Ajax Amsterdam Feyenoord Rotterdam 2:0
Alkmaar Nijmegen 2:2

Abschlusstabelle 2011/12

1. Ajax Amsterdam * 34 23 7 4 93:36 76
2. Feyenoord Rotterdam ** 34 21 7 6 70:37 70
3. PSV Eindhoven *** 34 21 6 7 87:47 69
4. AZ Alkmaar *** 34 19 8 7 64:35 65
5. SC Heerenveen *** 34 18 10 6 79:59 64
6. Twente Enschede *** 34 17 9 8 82:46 60
7. Vitesse Arnheim *** 34 15 8 11 48:43 53
8. NEC Nijmegen 34 13 6 15 42:45 45
9. RKC Waalwijk 34 13 6 15 40:49 45
10. Roda Kerkrade 34 14 2 18 55:70 44
11. FC Utrecht 34 11 10 13 55:58 43
12. Heracles Almelo 34 11 7 16 52:62 40
13. NAC Breda 34 10 8 16 45:54 38
14. FC Groningen 34 10 7 17 41:61 37
15. ADO Den Haag 34 8 8 18 38:67 32
16. VVV-Venlo 34 9 4 21 42:78 31
17. De Graafschap **** 34 6 6 22 36:74 24
18. Excelsior Rotterdam **** 34 4 7 23 28:76 19
* Champions League
** CL-Qualifikation
*** Europa League
**** Absteiger

Links: