Meister Fivers in CL-Quali gegen Dinamo Minsk

Meister Aon Fivers trifft im Halbfinale der Gruppe zwei der Champions-League-Qualifikation auf Dinamo Minsk. Im Falle eines Erfolges gegen die Weißrussen würden die Wiener gegen den Sieger des Duells IK Sävehof (SWE) gegen Besiktas Istanbul um den Aufstieg in die Gruppenphase spielen. Wo das Turnier am 3. und 4. September stattfindet, soll sich in den kommenden zwei Wochen entscheiden.

Besiktas hat gemäß Auslosung am Montag in Wien das Erstrecht auf die Veranstaltung, danach würde Sävehof und erst dann Wien zum Zug kommen. Die Chance, dass die Partien in der Hollgasse stattfinden, lebt allerdings laut Fivers-Manager Thomas Menzl. „Besiktas und Sävehof haben sich nicht wahnsinnig begeistert gezeigt. Wenn wir die Chance bekommen, werden wir sie aller Voraussicht nach wahrnehmen.“

Nur Thaqi verlässt Margaretner

Sportlich war Minsk für die Wiener „nicht wirklich ein Wunschlos“. Minsk sei gemäß erster Einschätzung „sehr stark, aber auch sehr jung“. Genauere Informationen über den Kontrahenten erhoffen sich die Fivers durch die russische Trainerlegende Anatolij Jewtuschenko, die bei den Wienern im Nachwuchsbereich arbeitet.

Punkto Kaderplanung wird sich beim HLA-Meister laut Menzl nicht viel tun, einige Nachwuchsspieler werden an die Kampfmannschaft herangeführt werden. Prominentester Abgang ist Ibish Thaqi, der Rückraumspieler soll in die Bundesliga (zweite Liga) zu St. Pölten wechseln.