Themenüberblick

Trainer Elden verlässt den ÖSV

Der Franzose Jason Lamy Chappuis hat sich am Samstag in Olso zum dritten Mal in Folge den Gesamtsieg im Weltcup der Nordischen Kombination gesichert. Dem Titelverteidiger reichte beim Saisonfinale Rang acht, da sein einziger verbliebener Konkurrent Akito Watabe (JPN) unmittelbar vor ihm landete. Der Salzburger Bernhard Gruber wurde wie vor vier Jahren Gesamt-Vierter.

Der Tagessieg ging an den US-Amerikaner Bryan Fletcher, er setzte sich 2,3 Sekunden vor dem Norweger Mikko Kokslien durch, Sprungsieger Taihei Kato aus Japan wurde Dritter (+ 4,4). Als bester Österreicher belegte Wilhelm Denifl (9,8) Rang sechs, Christoph Bieler (21,7) wurde Neunter.

Jason Lamy Chappuis mit großer Kristallkugel sowie Akito Watabe und Mikko Kokslien

APA/EPA/Scanpix Norway/Terje Bendiksby

Lamy Chappuis braucht Platz für einen weiteren Pokal

Elden kehrt nach Norwegen zurück

Für Cheftrainer Bard Jörgen Elden war es der letzte Bewerb in Diensten des ÖSV. „Ich habe mich nach langem Überlegen dazu entschieden, aufzuhören. Es waren drei großartige Jahre beim ÖSV und das Team ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Der Grund für meine Entscheidung ist die Familie. Ich möchte mit ihnen in Norwegen leben. Allerdings bleibe ich bis Juli in Österreich und bin nach Rücksprache mit meinen Chefs gerne bereit, bis dorthin unterstützend tätig zu sein.“

Aus dem geplanten Bewerb mit zwei Sprüngen und einem 15-km-Rennen wurde es nichts, da der zweite Durchgang nach 22 Springern abgebrochen werden musste. Die Sonne setzte der Anlaufspur zu stark zu. Damit zählte lediglich Durchgang eins und das Rennen wurde auf die üblichen zehn km verkürzt.

Der Blick geht vor allem nach vorne

Denifl zog zufrieden Bilanz: „Eine großartige Saison geht für mich zu Ende. Ich habe meinen ersten Podestplatz im Einzel gefeiert und im Langlaufen stark aufgeholt. Im nächsten Jahr findet in Val di Fiemme, wo ich 2003 mit dem Team Weltmeister wurde, die WM statt. Das möchte ich auf jeden Fall mitnehmen.“ Gruber sah es ähnlich: „Meine Bilanz ist durchwegs positiv. Eine Erkrankung Anfang Jänner hat mich einiges gekostet, ansonsten war ich ab Mitte Dezember immer gut dabei. Für die nächsten zwei Jahre habe ich mir einiges vorgenommen. Speziell im Laufbereich möchte ich einen deutlichen Schritt nach vorne machen.“

Für Stecher verlief die Saison nicht nach Wunsch: „Ich hab mir den Winter etwas anders vorgestellt. Aufgrund der Knieoperation konnte ich erst im Oktober mit dem Sprungtraining beginnen, und das war wahrscheinlich zu wenig. Positiv ist meine Konstanz im Langlaufen. Darauf kann ich mit einer verletzungsfreien Vorbereitung für die nächste Saison aufbauen.“ Auch Bieler hatte gemischte Gefühle: „Der Winter war für mich durchwachsen. Das Springen hat mir viel Freude bereitet, im Langlaufen hatte ich nur einige wenige Sternstunden – so wie heute. Der Abschluss war auf der Schanze zwar sehr schwierig, aber mit meinem Rennen bin ich sehr zufrieden.“

Kombinierer-Weltcup in Oslo

Endstand am Samstag (1 Sprung / 10 km Langlauf):
1. Bryan Fletcher USA 28:48,7 3./11.*
2. Mikko Kokslien NOR + 2,3 17./1.
3. Taihei Kato JPN 4,4 1./20.
4. Bill Demong USA 5,0 12./4.
5. Magnus Moan NOR 5,5 13./3.
6. Wilhelm Denifl AUT 9,8 8./7.
7. Akito Watabe JPN 16,8 9./8.
8. Jason Lamy Chappuis FRA 20,7 16./2.
9. Christoph Bieler AUT 21,7 7./9.
10. Gudmund Storlien NOR 37,8 3./18.
18. Mario Stecher AUT 1:25,9 27./5.
19. Bernhard Gruber AUT 1:26,7 21./12.
* Platzierung im Springen/Langlaufen

Gesamtweltcup 2011/12

Einzel:
1. Jason Lamy Chappuis FRA 1.306
2. Akito Watabe JPN 1.238
3. Mikko Kokslien NOR 1.061
4. Bernhard Gruber AUT 765
5. Björn Kircheisen GER 728
6. Eric Frenzel GER 727
7. Alessandro Pittin ITA 724
8. Tino Edelmann GER 685
9. Jan Schmid NOR 619
10. Haavard Klemetsen NOR 559
11. Wilhelm Denifl AUT 537
12. Magnus Moan NOR 509
13. Johannes Rydzek GER 467
14. Fabian Riessle GER 458
15. Mario Stecher AUT 452
18. Christoph Bieler AUT 419
33. Tomaz Druml AUT 121
42. David Kreiner AUT 41
45. Lukas Klapfer AUT 34
46. Marco Pichlmayer AUT 32
54. Carlos Kammerlander AUT 10
55. Tobias Kammerlander AUT 9
59. Dominik Dier AUT 5
61. Harald Lemmerer AUT 1
. Sepp Schneider AUT 1
Endstand nach 23 Bewerben

Links: