Themenüberblick

Wolfsberger mit Erste-Liga-Schwung

Der RZ Pellets WAC startet am Mittwoch endgültig das Abenteuer Bundesliga. Nach der wetterbedingten Absage der Premiere gegen die Wiener Austria am vergangenen Wochenende fällt der Ligastartschuss für den Aufsteiger aus Kärnten am Mittwochabend (18.30 Uhr).

Starke Regenfälle hatten das Debüt des WAC buchstäblich ins Wasser fallen lassen. An der Ausgangslage vor dem Nachtragsspiel hat das nichts geändert - der Liganeuling will ähnlich der Admira im Vorjahr für einige Überraschungen sorgen. „Wir halten an unserem Plan fest, haben ganz normal trainiert und gehen mit einer positiven Anspannung ins Spiel“, berichtete WAC-Trainer Nenad Bjelica. Der Kroate kann vor dem ersten Bundesliga-Heimauftritt im mit mehr als 7.000 Zuschauern vermutlich ausverkauften Stadion aus dem Vollen schöpfen.

Tipp3-Bundesliga, erste Runde

Mittwoch, 18.30 Uhr

Wolfsberg - Austria

Lavanttal-Arena, SR Hameter

Mögliche Aufstellungen:

WAC: Dobnik - Thonhofer, Sollbauer, Solano, Baldauf - Kerhe, Messner, Liendl, Jacobo - Falk, Stückler

Austria: Lindner - Dilaver, Margreitter, Ortlechner, Suttner - Gorgon, Holland, Vrsic, Simkovic - Jun, Linz

Erste-Liga-Meister als Fixposten

Besonders motiviert wird wohl Michael Liendl sein. Der Ex-Austrianer ist einer von sieben Neuen im Kader des offensiv orientierten Aufsteigers. Gesetzt wird vorerst aber vor allem auf die Erste-Liga-Meisterkicker der vergangenen Saison. „Sie haben nicht unbedingt einen Bonus. Aber ich kann nicht auf einen Schlag sieben neue Spieler in die Startformation stellen“, meinte Bjelica, dessen Team von den vergangenen 24 Partien in der Lavanttal-Arena nur zwei verloren hat.

Mit der Doppelbelastung zum Auftakt - am Sonntag folgt das Auswärtsspiel in Ried - sollten die Wolfsberger klarkommen. „Vergangene Saison hatten wir in zwei Wochen fünf Spiele und haben alle fünf gewonnen“, erklärte Bjelica. Auch habe Ried aufgrund des Auftritts in der Europa-League-Qualifikation am Donnerstagabend ohnedies einen Tag weniger Regeneration.

Neuzugang Vrsic im Blickpunkt

Die englische Woche als willkommene erste Bewährungsprobe sieht auch die Austria. „Wir haben kein Problem mit dieser sogenannten Doppelbelastung. Für uns geht es in den kommenden Wochen auch unter der Woche mit Testspielen gegen Mainz (30. Juli, Anm.) oder Frankfurt (7. August) weiter“, meinte Peter Stöger vor der Abreise nach Kärnten. Wie Bjelica kann auch sein Gegenüber auf der Trainerbank auf den gesamten Kader zurückgreifen. Im Mittelpunkt des Interesses steht der slowenische Neuzugang Dare Vrsic.

Die Austria sieht das Spiel gegen die hochmotivierten Wolfsberger dabei keineswegs als unangenehme Aufgabe. Den im Frühjahr enttäuschenden Favoritnern sei ein angriffslustiger Gegner recht. „Das könnte beiden Teams entgegenkommen“, urteilte Stöger. Die violette Aufbruchsstimmung soll auch der Neuling zu spüren bekommen: „Wir wollen aktiv sein und zeigen, dass wir gewinnen wollen.“

Links: