Themenüberblick

Jahrhundertteam mit Divis und Vanek

Am Montagabend wurde im Wiener Rathaus im Rahmen der Gala „100 Jahre ÖEHV“ Österreichs Eishockeyteam des Jahrhunderts ausgezeichnet. Torhüter Reinhard Divis, die Verteidiger Herbert Hohenberger und Martin Ulrich sowie die Stürmer Christoph Brandner, Dieter Kalt jun. und Thomas Vanek wurden von einer 20-köpfigen Jury ausgezeichnet. Zum österreichischen Jahrhundertspieler wurde KAC-Legende Josef „Sepp“ Puschnig gekürt.

Das Team des Jahrhunderts bilden jene Leistungsträger, die in den vergangenen 20 Jahren zum Aufschwung des rot-weiß-roten Eishockeys beigetragen und sich mit dem Nationalteam in der A-WM etabliert haben.

Divis zum Jahrhundertgoalie gewählt

Torhüter Reinhard Divis, der von der sowjetischen Torhüterlegende Wladislaw Tretjak, aktuell Präsident des russischen Verbands, geehrt wurde, war der erste Österreicher in der NHL. Divis debütierte am 7. April 2002 für die St. Louis Blues in der stärksten Liga der Welt und kam auf 28 NHL-Einsätze. Zudem gewann er mit der VEU Feldkirch 1998 sensationell die European Hockey League. Er war Rückhalt bei insgesamt neun österreichischen Meistertiteln (fünfmal mit Feldkirch, viermal mit Salzburg) und holte mit Färjestad auch einen schwedischen Meistertitel.

Hohenberger, aktuell Assistenztrainer bei den Graz 99ers, gewann mit seinem Stammclub Villach fünf Meisterschaften (1992, 1993, 1999, 2002, 2006) und mit den Kölner Haien auch einen Titel in Deutschland. Ulrich, mit 228 Länderspielen Österreichs Rekordteamspieler, holte ebenfalls in Deutschland (1997 und 1998 mit Adler Mannheim) und Österreich (2007 und 2008 mit Salzburg) Meistertitel.

Brandner erster österreichischer NHL-Torschütze

Brandner, der im Sommer seine Karriere beendet hat, schrieb am 8. Oktober 2003 heimische Eishockeygeschichte, als er im Trikot der Minnesota Wild als erster Österreicher ein Tor in der NHL erzielte. Brandner absolvierte 35 NHL-Spiele. In Europa hatte der Steirer seine herausragende Saison 2002/03 bei den Krefeld Pinguinen als Meister, DEL-Torschützenkönig und bester Spieler der Saison. In Österreich wurde Brandner mit dem KAC dreimal Meister.

Dieter Kalt jun., Sohn des gleichnamigen Verbandspräsidenten, war Titelhamster in ganz Europa: Der Klagenfurter holte insgesamt acht Meisterschaften in Österreich (1991 und 2000 mit dem KAC, 2005 mit den Vienna Capitals, 2007 und 2008 mit Salzburg), Deutschland (1997 und 1998 mit Adler Mannheim) und Schweden (2002 mit Färjestad).

Vanek komplettiert Jahrhundertmannschaft

Vanek ist seit Jahren der beste österreichische Spieler und der erste echte rot-weiß-rote Star in der NHL. Der 28-Jährige erzielte für die Buffalo Sabres in 583 NHL-Spielen 467 Punkte (245 Tore, 222 Assists). Vanek, der im Sommer 2007 einen Siebenjahresvertrag über 50 Millionen Dollar unterschrieben hat, war in der Saison 2008/09 fünftbester Torschütze der Liga und in fünf Saisonen erfolgreichster Torjäger der Sabres. Vanek wurde bei der Gala von seinem Bruder David vertreten.

KAC-Legende Puschnig ausgezeichnet

Österreichs Spieler des Jahrhunderts Puschnig debütierte mit 16 Jahren in der Kampfmannschaft des Rekordmeisters aus Klagenfurt. Der heute 66-jährige Stürmer absolvierte in den 60er und 70er Jahren in 13 Saisonen 299 Bundesliga-Spiele (allesamt für den KAC). Er schoss dabei 190 Tore, verbuchte 296 Assists und wurde mit dem KAC zwölfmal Meister.

Der „Karawankenbär“ lief in 123 Länderspielen für das ÖEHV-Nationalteam ein, für das er 50 Tore erzielte und 55 Treffer vorbereitete. Puschnig, der wegen eines Auslandsaufenthalts bei der Gala fehlte, wurde 1999 als bisher einziger österreichischer Spieler auch in die „Hall of Fame“ des internationalen Eishockeyverbands aufgenommen.

Link: