Themenüberblick

Staatsbürgerschaft erhalten

Das lange Warten hatte für Ried-Tormann Thomas Gebauer am Montag ein Ende. Der gebürtige Deutsche, der 2006 vom Bundesligisten aus dem Innviertel verpflichtet worden war, erhielt in Linz die österreichische Staatsbürgerschaft und ist somit auch für das heimische Nationalteam spielberechtigt.

Nachdem Teamgoalie Robert Almer bei Fortuna Düsseldorf nur auf der Bank sitzt, Sturm-Tormann Christian Gratzei am Wochenende gegen die Austria ebenfalls in die Reservistenrolle schlüpfte und Austrias Heinz Lindner für die beiden WM-Qualispiele gegen Kasachstan wegen Adduktorenproblemen absagen musste, wäre Gebauer für Marcel Koller eine Alternative. Ob der ÖFB-Teamchef den Neo-Österreicher in Zukunft einberuft, bleibt allerdings abzuwarten.

Ried-Tormann Gebauer streckt sich nach dem Ball

GEPA/Felix Roittner

Bei Ried ist Gebauer Kapitän und die unumschränkte Nummer eins im Tor

Einbürgerung auf „normalem“ Weg

Ried hingegen profitiert in jedem Fall von der Einbürgerung. „Für den Verein ist es sicherlich von Vorteil, dass jetzt ein Ausländerplatz mehr zur Verfügung steht“, sagte Gebauer, der den Wechsel nicht - wie ursprünglich angepeilt - aufgrund nationalen Interesses vollzog, sondern auf „normalem“ Weg - er lebt bereits seit sechs Jahren in Österreich.

2008 war das Thema Einbürgerung erstmals aufgekommen, im Juni 2011 brachte Gebauer schließlich den Antrag ein. Noch im vergangenen Dezember bzw. im Frühjahr 2012 machte er sich aufgrund seiner sportlichen Leistungen Hoffnungen - schließlich hatte auch der ÖFB im Verfahren Unterstützung gegeben. Der dafür zuständige Ministerrat aber ließ das Ansuchen unbeantwortet. „Im Dezember hat es geheißen, dass ich die Staatsbürgerschaft bekommen sollte. Danach habe ich aber nie mehr etwas gehört“, sagte Gebauer in einer Vereinsaussendung.

Fehlerfrei beim Einbürgerungstest

Somit beschritt der 30-Jährige im Sommer dieses Jahres den herkömmlichen Weg, der Angehörigen eines EWR-Staates nach sechsjährigem rechtmäßigen und ununterbrochenen Aufenthalt in Österreich das Recht auf Erwerb der Staatsbürgerschaft einräumt. Freilich musste auch Gebauer den Einbürgerungstest ablegen. „Sechs Fragen zum Land Oberösterreich, sechs Fragen zur Geschichte Österreichs, sechs Fragen zur Politik. Ich habe den Test ohne Fehler absolviert“, sagte er.

„Für mich ändert sich nichts. Ich habe jetzt nur einen anderen Pass und zähle in Österreich nicht mehr als Ausländer“, sagte Gebauer. „Ich habe hier meinen Lebensmittelpunkt, habe hier in Pram mein Haus gebaut, bin hier verheiratet. Österreich ist mein Heimatland.“ Noch besitzt er den deutschen Pass, wird diesen aber bald abgeben: „Der Antrag auf Rückgabe ist schon eingebracht, und das sollte dann auch in ein, zwei Monaten erledigt sein.“

Links: