Themenüberblick

„Gut fürs Selbstvertrauen“

Andreas Weimann hat in der englischen Premier League am Samstag für Furore gesorgt und gleich beide Treffer seines Clubs Aston Villa gegen Tabellenführer Manchester United erzielt. Einziger Wermutstropfen für den 21-jährigen Stürmer an diesem für ihn denkwürdigen Abend: ManUnited gewann die Partie der elften Runde noch 3:2.

Weimann, der erneut in der Startelf von Trainer Paul Lambert stand, hatte die Gastgeber in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte nach Vorarbeit von Christian Beteke mit einem Weitschuss in Führung gebracht. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff ließ er ManUnited-Keeper David de Gea nach Zuspiel von Gabriel Agbonlahor erneut keine Chance und traf aus kurzer Distanz zum 2:0 (50.). Neun Minuten vor Ende der regulären Spielzeit wurde Weimann durch Brett Holman ersetzt.

Aston Villas Andreas Weimann schießt ein Tor gegen Manchester United

Reuters/Darren Staples

Andreas Weimann staubte aus kurzer Distanz zum 2:0 ab

Hernandez leitet Umschwung ein

Doch Weimanns Treffer sollten nicht für den Sieg gegen die „Red Devils“ reichen. Javier Hernandez (58., 86.) und ein Eigentor von Ron Vlaar (63.) sorgten für den Umschwung. Für Weimann waren es die Tore drei und vier in der Premier League, im Frühjahr hatte er ebenfalls für das Team aus Birmingham bereits gegen Fulham und Stoke City getroffen.

„Natürlich freut man sich über seine ersten Saisontore, andererseits ist es sehr bitter, wenn man am Ende ohne Punkt da steht. Aber die Tore sind gut fürs Selbstvertrauen und ich freue mich nun schon auf das kommende Länderspiel gegen die Elfenbeinküste“, sagte der ÖFB-Teamstürmer unmittelbar nach dem Spielende.

Liverpool trotzt Chelsea Remis ab

Chelsea musste am Sonntag erneut einen Dämpfer hinnehmen. Mit einem 1:1 im Heimspiel gegen Liverpool gelang den „Blues“ schon zum dritten Mal in Folge kein Sieg. Kapitän John Terry brachte den Champions-League-Gewinner zwar per Kopf in Führung (20.), doch Luis Suarez glich für die „Reds“ ebenfalls mit einem Kopfball aus (73.). Für den Stürmerstar aus Uruguay war es das achte Saisontor.

Chelsea fiel damit mit 24 Punkten auf den dritten Tabellenplatz hinter ManUnited (27) und Titelverteidiger Manchester City (25) zurück. Die „Citizens“ setzten sich gegen Tottenham nach Rückstand noch mit 2:1 durch. Steven Caulker (21.) brachte die Gäste in Führung, Sergio Agüero (65.) und der eingewechselte Edin Dzeko (88.) drehten das Match aber.

Premier League

11. Runde

Samstag, 10. November:
Arsenal Fulham 3:3
Everton Sunderland 2:1
Wigan West Bromwich 1:2
Reading Norwich 0:0
Southampton Swansea 1:1
Stoke Queens Park Rangers 1:0
Aston Villa Manchester United 2:3
Sonntag, 11. November:
Manchester City Tottenham 2:1
Newcastle West Ham 0:1
Chelsea Liverpool 1:1

Abschlusstabelle 2012/13

1. Manchester United 38 28 5 5 86:43 89
2. Manchester City 38 23 9 6 66:34 78
3. Chelsea 38 22 9 7 75:39 75
4. Arsenal 38 21 10 7 72:37 73
5. Tottenham Hotspur 38 21 9 8 66:46 72
6. Everton 38 16 15 7 55:40 63
7. Liverpool 38 16 13 9 71:43 61
8. West Bromwich Albion 38 14 7 17 53:57 49
9. Swansea City 38 11 13 14 47:51 46
10. West Ham United 38 12 10 16 45:53 46
11. Norwich City 38 10 14 14 41:58 44
12. Fulham 38 11 10 17 50:60 43
13. Stoke City 38 9 15 14 34:45 42
14. FC Southampton 38 9 14 15 49:60 41
15. Aston Villa 38 10 11 17 47:69 41
16. Newcastle United 38 11 8 19 45:68 41
17. Sunderland 38 9 12 17 41:54 39
18. Wigan Athletic 38 9 9 20 47:73 36
19. FC Reading 38 6 10 22 43:73 28
20. Queens Park Rangers 38 4 13 21 30:60 25
Champions-League-Teilnehmer: ManUnited, ManCity, Chelsea
CL-Qualifikation: Arsenal
Europa-League-Teilnehmer: Wigan (FA-Cup-Sieger)
EL-Qualifikation: Tottenham, Swansea (Ligacup-Sieger)
Absteiger: Wigan, Reading, Queens Park Rangers
Aufsteiger: Cardiff City, Hull City, Crystal Palace

Links: