Bischofshofner Schanze durch Feuerwerk beschädigt

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Unbekannte Täter haben in der Silvesternacht in Bischofshofen im Salzburger Pongau durch Feuerwerkskörper Schäden an der bekannten Skisprungschanze angerichtet. Laut einer Aussendung der Polizei wurden am Ende des Vorbaus der Schanze vermutlich auch Bengalische Feuer gezündet.

Trotz einer rund 30 Zentimeter starken Kunstschneeauflage brannte das Feuer ein Loch in ein darunterliegendes Schneerückhaltenetz und beschädigte Gleitelemente der Mattenschanze. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Der Schlussbewerb der Vierschanzentournee am 6. Jänner ist laut Polizei nach derzeitigem Stand aber nicht beeinträchtigt.