Themenüberblick

Finalsieg gegen top gesetzte Letten

Die Spanier Pablo Herrera und Adrian Gavira haben sich am Sonntag zum Abschluss der Europameisterschaft in Klagenfurt den Herren-Titel gesichert. Das als Nummer sieben eingestufte Duo setzte sich im Endspiel gegen die als Nummer eins gesetzten Janis Smedins und Aleksandrs Samoilovs aus Lettland mit 2:0 (21:19 21:17) durch.

Für Herrera war es bereits der zweite EM-Titel seiner Karriere. 2005 hatte er sich gemeinsam mit Raul Mesa in Moskau die Goldmedaille gesichert. Mit Javier Bosma war Herrera ein Jahr zuvor bei den Olympischen Spielen in Athen überraschend Zweiter geworden. Mit Gavira holte Herrera vor vier Jahren bereits EM-Bronze.

Janis Smedins (Vordergrund) und Teamkollege Alexandrs Smoilovs (LAT) gegen Pablo Herrera (li/Hintergrund) und Adrian Gavira (ESP)

APA/EXPA/Gert Steinthaler

Smedins / Samoilovs haben keinen Ball verloren, verloren aber trotzdem

Die frischgebackenen Europameister hatten im Achtelfinale die Österreicher Thomas Kunert/Lorenz Petutschnig ausgeschaltet. So wie Kunert/Petutschnig landeten Alexander Huber/Robin Seidl als zweites ÖVV-Duo an der neunten Stelle. Bronze bei der EM am Wörthersee ging an die Polen Grzegorz Fijalek und Mariusz Prudel, die sich im „kleinen Finale“ gegen die Italiener Paolo Nicolai und Daniele Lupo ebenfalls mit 2:0 (22:20 21:16) durchsetzten.

Links: