Themenüberblick

Ried fügt Wacker erste Niederlage zu

Wacker Innsbruck hat am Samstag in der fünften Runde der tipp3-Bundesliga die erste Niederlage kassiert. Die Innsbrucker mussten sich der SV Josko Ried zu Hause mit 2:3 (2:2) geschlagen geben. Die weiter ungeschlagenen Rieder sind damit vorerst Tabellendritter, die Tiroler rutschten auf Rang sechs ab.

Wacker-Stürmer Roman Wallner erzielte zwar sein 100. Bundesliga-Tor (23.), vergab aber wie in der Vorwoche einen Elfmeter (81./zentral auf das Tor). Für die Innsbrucker traf zudem Marco Kofler (21.). Die Rieder Tore besorgten Clemens Walch (3.), Patrick Möschl (44.) und Robert Zulj (71.). Wacker-Trainer Roland Kirchler durfte nach Ende seiner Sperre erstmals in dieser Saison an die Seitenlinie. Es brachte der Mannschaft kein Glück.

Walch erwischt Safar auf dem falschen Fuß

Mit Egoitz Jaio, der sich in der Vorbereitung drei Zähne ausgeschlagen hatte, debütierte Innsbrucks neuer Abwehrchef. Die erste kalte Dusche bei sommerlichen Temperaturen gab es für die Innsbrucker bereits nach zweieinhalb Minuten: Walch wurde nicht ausreichend attackiert, traf aus knapp 25 Metern nicht unhaltbar für Wacker-Torhüter Szabolcs Safar zum 1:0. Die Tiroler erspielten sich daraufhin vor 6.500 Zuschauern ein Übergewicht, vergaben durch Andreas Kuen (7.), Lukas Hinterseer (8.) und Daniel Schütz (15.) aber mehrere hochkarätige Torchancen.

Roman Wallner (Wacker) jubelt mit Mitspielern

GEPA/Andreas Pranter

Roman Walner (li.) feierte ausgelassen sein 100. Bundesliga-Tor

In der 21. Minute war dann nach einer Freistoßflanke von Bergmann Kofler zur Stelle. Eine Kopfball-Verlängerung des Defensivspielers parierte noch Ried-Torhüter Thomas Gebauer, im Nachsetzen gelang dem 24-Jährigen nicht nur der Ausgleich sondern auch sein erstes Bundesligator. Bereits bei 100 hält Wallner. Der Ex-Internationale erreichte die Marke in seinem 309. Bundesliga-Spiel nach einem sehenswerten Doppelpass mit Schütz. Die Freude über das 2:1 in der 23. Minute war nach Spielende aber verebbt.

Zulj dreht Partie, Wallner vergibt Elfer

Mit dem Übergewicht der Tiroler war es nämlich vorbei und kurz vor der Pause verwertete Möschl eine von Jaio abgefälschte Flanke von Rene Gartler aus kurzer Distanz per Kopf zu seinem Bundesliga-Premierentor (44.) zum 2:2. Eine Minute später wurde ein regulärer Gartler-Treffer zu Unrecht wegen Abseits nicht anerkannt.

Trainer Roland Kirchler (Wacker)

GEPA/Andreas Pranter

Wacker-Trainer Roland Kirchler musste ein bitteres 2:3 mitansehen

Doch die Innviertler wurden schließlich für eine bis dahin ansprechende zweite Hälfte in der 72. Minute mit dem 3:2 durch Zulj belohnt. Die Innsbrucker gaben nicht auf. Gebauer reagierte nach einer akrobatischen Einlage von Wallner sensationell (78.), drei Minuten später parierte er auch dessen Strafstoß. Bereits vergangene Woche beim WAC (1:1) hatte Wallner einen Strafstoß in die Wolken gejagt, den der eingewechselte Schweizer Stjepan Vuleta mit einer Flugeinlage herausgeholt hatte.

Tiroler Schlussoffensive ohne Erfolg

Die Innsbrucker schöpften noch einmal Hoffnung, als Ried-Stürmer Rene Gartler nach einem unnötigen Foul Gelb-Rot (87.) sah. Christopher Wernitznig und Vuleta brachten den Ball in der Schlussoffensive aber nicht im Tor von Gebauer unter (92.), der Ried-Tormann hielt mit tollen Reflexen den Sieg fest. Ried feierte den ersten Auswärtssieg seit April mit nur zehn Mann. Bei den vergangenen drei Auftritten auf dem Innsbrucker Tivoli waren die Rieder noch jeweils ohne Torerfolg geblieben.

Stimmen zum Spiel

Roland Kirchler (Wacker-Trainer): „Wir hätten etwas mehr Ruhe am Ball haben müssen. Wir haben Ried vor der Pause zurück in die Partie geholt. In der zweiten Hälfte haben sich beide Mannschaften nichts geschenkt. Zum Zuschauen war es ein super Spiel. Schade, dass für uns nichts herausgeschaut hat. Ein 3:3 wäre am Ende verdient gewesen.“

Michael Angerschmid (Ried-Trainer): „Wir haben uns gegen die Niederlage gestemmt. Wir haben nicht wirklich gut begonnen, sind dann aber besser ins Spiel gekommen. Es war ein offener Schlagabtausch mit offenem Visier. Letztendlich haben wir auch das glücklichere Ende für uns gehabt.“

Tipp3-Bundesliga, fünfte Runde

Samstag:

Innsbruck - Ried 2:3 (2:2)

Innsbruck, Tivoli Stadion Tirol, 6.500 Zuschauer, SR San (SUI)

Torfolge:
0:1 ( 3.) Walch
1:1 (21.) Kofler
2:1 (23.) Wallner
2:2 (44.) Möschl
2:3 (72.) Zulj

Wallner scheiterte mit einem Elfmeter an Gebauer (82.)

Innsbruck: Safar - Bergmann, Siller, Jaio (88. Vucur), Schilling - Kofler - Schütz (64. Wernitznig), Kuen (74. Vuleta), Hinterseer, Hauser - Wallner

Ried: Gebauer - Hinum, Reifeltshammer, Riegler, Kragl - Ziegl, Wieser - Walch (65. Perstaller), Zulj (92. Janeczek), Möschl (77. Sandro) - Gartler

Gelb-Rot: Gartler (87., Foulspiel)

Gelbe Karten: Schilling, Wallner bzw. Reifeltshammer, Gartler, Riegler, Wieser

Die Besten: Wallner, Hinterseer, Kofler bzw. Gartler, Wieser, Hinum

Links: