Baumgartner neuer Trainer von St. Pölten

Erstligist St. Pölten hat mit Gerald Baumgartner einen neuen Trainer gefunden. Der Salzburger tritt die Nachfolge des beurlaubten Martin Scherb an und unterzeichnete einen Zweijahresvertrag mit vereinsseitiger Option. Der 49-Jährige hatte den Regionalligisten Pasching vergangene Saison zum ÖFB-Cup-Sieg und damit auch in die Europa-League-Qualifikation geführt, in der im Play-off gegen Estoril das Aus kam.

Baumgartner bekam von den Paschingern rasch die Freigabe und konnte daher ohne Probleme zu den Niederösterreichern wechseln. „Der Vorstand war bei der Wahl des neuen Trainers absolut einer Meinung. Letztendlich haben uns die Vorstellungen von Baumgartner, der mit unserer Vereinsphilosophie voll und ganz auf einer Linie liegt, überzeugt“, sagte der Vorstandsvorsitzende Gottfried Tröstl. Und Sportmanager Christoph Brunnauer ergänzte: „Er ist ein Mann, der bewiesen hat, mit jungen Spielern Erfolg haben zu können - und genau das wollen wir beim SKN ja auch.“

St. Pölten ist nach acht Runden mit neun Punkten nur Tabellensiebenter, zuletzt gab es fünf Niederlagen in Folge.