Slopestyler Tribondeau löst in Gstaad Olympiaticket

Österreichs Skifreestyler haben im Finish des Quotenplatzkampfes für Sotschi stark aufgezeigt. Slopestyler Luca Tribondeau eroberte am Samstag mit Platz zehn in Gstaad endgültig das Olympiaticket, auch der erst 15-jährige Halfpiper Marco Ladner hat dieses wohl inne. Bis zu fünf Startplätze könnte es letztlich für die Truppe von Christian Rijavec geben.

Davon ist der für diesen Bereich zuständige Rijavec überzeugt. „Mit Ladner und Tribondeau sind zwei definitiv dabei. Wenn alles so kommt, wie ich es behaupte, haben wir fünf Startplätze“, verwies der dreimalige Olympiastarter und zehnfache Weltcup-Sieger (Springen) aus Kärnten auf das Regulativ. Der Sonntag war der letzte Tag für eine Quotenplatz-Erbringung, ab Montag müssen die Listen bereinigt werden.

Und in diesen bereinigten Listen gehen eine Menge Startplätze zurück, weshalb Tribondeau und Ladner laut Rijavec fix in den Top 30 sind. Mit der Slopestyle-Fahrerin Philomena Bair - wie Tribondeau in Gstaad Zehnte - sowie Andreas Gohl (Halfpipe) sind zwei weitere ÖSV-Freestyler Nummer eins auf der aktuellen Aufrückliste. Auch die Halfpipe-Fahrerin Daniela Bauer hat Chancen, am Ende des sogenannten Re-Allocations-Prozesses am 24. Jänner noch ins Sotschi-Kontingent zu rutschen.