Themenüberblick

Kritiker zum Verstummen gebracht

Mit seinem Doppelpack beim 3:1-Erfolg über Hull City hat ÖFB-Teamstürmer Andreas Weimann seinem Club Aston Villa am Wochenende nicht nur den Klassenerhalt gesichert, sondern auch für einen persönlichen Befreiungsschlag gesorgt. Erstmals seit 29. Jänner traf der 22-Jährige am Samstag wieder für den Premier-League-Club und erhielt dafür auch ein Sonderlob von Coach Paul Lambert: „Weimann war brillant.“

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

„Seine zwei Tore waren längst überfällig, wenn man sich seine Einstellung anschaut“, betonte Lambert, der seinen Stürmer schon Anfang April gegen Kritik verteidigt hatte. In der Vorsaison war Weimann in allen Bewerben noch als zwölffacher Torschütze (davon sieben in der Liga) für die „Villans“ aufgetreten, zwei Spiele vor Schluss derzeit hält er bei sechs Saisontoren (davon fünf in der Liga).

In der 41. Minute war der 22-Jährige per Kopf zum 2:1 zur Stelle, nachdem Sekunden zuvor zwei Mitspieler an Hull-Goalie Steve Harper ebenfalls per Kopf gescheitert waren und die Gästeabwehr den Ball nicht wegbracht hatte. In der dritten Minute der Nachspielzeit vor der Pause schlug Weimann noch einmal zu. Nach einer Flanke von Bowery wuchtete er erneut per Kopf den Ball ins Tor.

Andreas Weimann jubelt

APA/AP/PA, Nick Potts

Weimann beim wuchtigen Kopfballtreffer zum 3:1

„Er spielt erst seit etwas über einem Jahr regelmäßig“, hatte Lambert damals erklärt. „Der einzige Unterschied zum Vorjahr ist, dass er nicht so oft trifft wie in der Vorsaison. Das ist das Einzige, was bei ihm fehlt. Aber er ist einer von den Jungen, die erst am Anfang stehen.“

„Er wird noch besser“

Auch am Samstag war der Trainer vom Wiener angetan. „Andi ist erst vor ein paar Jahren aus der Akademie gekommen und ist noch nicht lange ein Profi. Er wird noch besser“, erklärte der Schotte, der den Club seit 2012 betreut. „Er hat eine großartige Einstellung. Er hat eine unglaubliche Gier, Fußball zu spielen.“ Lambert bringt Weimann in der Offensive immer wieder auf verschiedenen Positionen zum Einsatz. „Heute habe ich mich dazu entschieden, ihn ganz vorne mit Gabby (Agbonlahor, Anm.) spielen zu lassen. Wo immer er auch spielt, bekommst du von ihm dieselbe Konstanz“, lobte der 44-Jährige.

In den beiden abschließenden Partien kann Aston Villa nun befreit aufspielen, bei fünf Punkten Vorsprung auf Norwich City (0:0 gegen Chelsea) ist der Klassenerhalt geschafft. „Der Druck war unglaublich. Wenn sie das überstehen, dann werden sie alles überstehen, was ihre Karrieren für sie bereithalten“, meinte Lambert, der mit seiner Truppe im nächsten Spiel am Mittwoch Manchester City auf der Titeljagd ein Bein stellen kann.

Stoke schießt Fulham in zweite Liga

Marco Arnautovic durfte beim 4:1-Sieg von Stoke gegen Fulham über seinen vierten Saisontreffer jubeln. Der 25-jährige ÖFB-Teamstürmer erzielte in der 54. Minute die 2:0-Führung, er versenkte einen sehenswerten 15-Meter-Schuss unhaltbar unter die Latte. Zudem steuerte Arnautovic, der durchspielte, den Assist zum 3:0 bei. Die weiteren Stoke-Treffer erzielten Peter Odemwingie (39.), Oussama Assaidi (73.) und Jonathan Walters (82.).

Für Fulham traf Kieran Richardson (80.), das Ehrentor konnte am Abstieg Fulhams aber auch nichts mehr ändern, womit der als Retter verpflichtete Felix Magath erstmals in seiner Trainerkarriere den Gang in eine tiefere Spielklasse antreten muss. „An einem Abstieg hätte ich zu knabbern“, hatte Magath vor dem Spiel noch gesagt. Zuvor hatte der 60-Jährige alle Rettungsversuche bei verschiedenen Vereinen mit Erfolg gemeistert.

Sunderland überrascht bei ManUnited

Das endgültige Schicksal Fulhams und den Abstieg nach 13 Jahren Premier-League-Zugehörigkeit besiegelte aber nicht die Niederlage gegen Stoke, sondern eine neuerliche Überraschung von Sunderland. Der Abstiegskandidat gewann gegen Manchester United 1:0 und fügte der Mannschaft von Interimstrainer Ryan Giggs in seinem zweiten Spiel eine bittere Heimpleite zu. Das entscheidende Tor gelang dem Schweden Sebastian Larsson (30.).

Das 1:0 war der erste Sieg von Sunderland in Old Trafford seit 1968. Das Team von Coach Gus Poyet holte damit in den letzten vier Partien zehn Punkte - unter anderem durch ein Remis bei Manchester City und einen Sieg beim FC Chelsea. Den Klassenerhalt hat der Tabellen-17. aber trotzdem noch nicht geschafft. Norwich kann Sunderland im Gegensatz zu Cardiff noch gefährden. Der Aufsteiger muss nach einem 0:3 bei Newcastle United wieder zurück in die Championship.

Premier League

37. Runde und Nachtrag

Samstag, 3. Mai:
West Ham Tottenham 2:0
Manchester United Sunderland 0:1
Stoke Fulham 4:1
Aston Villa Hull City 3:1
Newcastle Cardiff 3:0
Swansea Southampton 0:1
Everton Manchester City 2:3
Sonntag, 4. Mai:
Arsenal West Bromwich 1:0
Chelsea Norwich 0:0
Montag, 5. Mai:
Crystal Palace Liverpool 3:3
Dienstag, 6. Mai:
Manchester United Hull City 3:1
Mittwoch, 7. Mai:
Manchester City Aston Villa 4:0
Sunderland West Bromwich 2:0

Abschlusstabelle 2013/14

1. Manchester City 38 27 5 6 102:37 86
2. Liverpool 38 26 6 6 101:50 84
3. Chelsea 38 25 7 6 71:27 82
4. Arsenal 38 24 7 7 68:41 79
5. Everton 38 21 9 8 61:39 72
6. Tottenham Hotspur 38 21 6 11 55:51 69
7. Manchester United 38 19 7 12 64:43 64
8. Southampton 38 15 11 12 54:46 56
9. Stoke City 38 13 11 14 45:52 50
10. Newcastle United 38 15 4 19 43:59 49
11. Crystal Palace 38 13 6 19 33:48 45
12. Swansea City 38 11 9 18 54:54 42
13. West Ham United 38 11 7 20 40:51 40
14. Sunderland 38 10 8 20 41:60 38
15. Aston Villa 38 10 8 20 39:61 38
16. Hull City 38 10 7 21 38:53 37
17. West Bromwich Albion 38 7 16 15 43:59 37
18. Norwich City 38 8 9 21 28:62 33
19. Fulham 38 9 5 24 40:85 32
20. Cardiff City 38 7 9 22 32:74 30
Champions-League-Teilnehmer: ManCity, Liverpool, Chelsea
CL-Qualifikation: Arsenal
Europa-League-Teilnehmer: Everton
EL-Qualifikation: Tottenham, Hull (Cupfinalist)
Absteiger: Norwich, Fulham, Cardiff
Aufsteiger: Leicester City, Burnley, Queens Park Rangers

Restprogramm im Titelkampf

38. und letzte Runde:
11. Mai Liverpool - Newcastle 16.00 Uhr
11. Mai ManCity - West Ham 16.00 Uhr

Links: