Saisonende für Stephanie Venier nach Verletzung

Für die junge Tirolerin Stephanie Venier ist die alpine Skisaison wegen einer Verletzung vorzeitig zu Ende. Die 21-Jährige hat sich am Freitag im zweiten Abfahrtstraining für den Weltcup in Bad Kleinkirchheim eine Knorpelabsprengung im linken Knie zugezogen, gab der ÖSV am Samstag bekannt.

Venier wurde bereits am Samstagnachmittag in Innsbruck operiert. „Stephanie darf das Knie nun sechs Wochen lang nur teilbelasten. Ein Skitraining ist in frühestens vier Monaten wieder möglich“, sagte ÖSV-Teamarzt Christian Fink. Venier hatte im Training bei schlechter Bodensicht eine Welle übersehen und dadurch einen Schlag bekommen.