Tokio will Klettern und Surfen olympisch machen

Die Organisatoren der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio haben am Montag Vorschläge über mögliche neue Olympia-Disziplinen erbracht. Wenig überraschend wurden aufgrund der großen Popularität in Japan Baseball bzw. Softball vorgeschlagen. Zudem finden sich Karate, Skateboard, Klettern und Surfen auf der am Montag veröffentlichten Liste. Bowling, Squash und Wushu fielen durch.

Der Weg für Innovationen des Programms war durch die Reformvorschläge des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) für die Agenda 2020 im Dezember 2014 geebnet worden. Obwohl die Veranstalter Vorschläge erbringen können, obliegt die finale Entscheidung dem IOC. Der Beschluss darüber soll im August 2016 gefasst werden. Das bisherige Limit von 28 Sportarten wurde bereits aufgehoben, die Obergrenze von 10.500 Athleten im Sommer aber beibehalten.