Riesenglück für ÖSV-Star

Marcel Hirscher ist am Dienstag nur knapp einem schweren Unglück entgangen. Während der ÖSV-Star seinen zweiten Slalom-Durchgang in Madonna di Campiglio absolvierte, krachte eine Kameradrohne haarscharf hinter dem Salzburger, der danach von einer „absoluten Frechheit“ sprach, auf die Piste. Der Einsatz der Drohne war genehmigt, allerdings hielt sich der Pilot nicht an den festgelegten Flugkorridor. „Eine Schweinerei, das wird Konsequenzen haben. Wir sind an einer Katastrophe nur ganz knapp vorbeigegangen“, zeigte sich FIS-Renndirektor Markus Waldner empört. Auch ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel und ORF-Experte Benjamin Raich waren fassungslos.

Lesen Sie mehr …