Themenüberblick

„Schweinerei“ und „Weihnachtsgeschenk“

Das letzte Weltcup-Rennen vor der Weihnachtspause hätte beinahe mit einer Katastrophe geendet. Eine TV-Drohne stürzte am Dienstagabend im zweiten Durchgang des Weltcup-Slaloms in Madonna di Campiglio auf die Piste und verfehlte den gerade fahrenden ÖSV-Superstar Marcel Hirscher nur hauchdünn. Der schließlich zweitplatzierte Salzburger schwankte danach zwischen Wut über den Zwischenfall, den er als „Schweinerei“ bezeichnete, und Dankbarkeit über das verfrühte „Weihnachtsgeschenk“ seiner Unversehrtheit.

Lesen Sie mehr …