Themenüberblick

Stimmen zu Belgien - Irland

Marc Wilmots (Belgien-Trainer): „Wir haben den Gegner gut analysiert. Wir wollten über die Außenbahnen zum Erfolg kommen. Das ist uns gut gelungen. Jeder Einzelne war bereit. Auch die Ersatzspieler mussten bereit sein, deshalb habe ich ein Geheimnis um die Aufstellung gemacht. Diese Taktik ist aufgegangen.“

Martin O’Neill (Irland-Trainer): „Das erste Tor war heute entscheidend. Wir sind natürlich enttäuscht, weil wir gegen Schweden viel besser gespielt haben. Aber man muss anerkennen, dass Belgien ein sehr gutes Spiel gemacht hat. Wir waren nervös, haben die Bälle zu schnell verloren, sodass wir immer unter Druck waren.“

Romelu Lukaku (Belgien-Doppeltorschütze): „Das Team hat ein gutes Spiel gemacht. Wir haben einen guten Eindruck hinterlassen. Das Team hat sich gut vorbereitet und alles umgesetzt. Das Wichtigste ist der Sieg, dass ich zwei Tore beisteuern konnte, freut mich natürlich, aber das ist nicht entscheidend.“

Axel Witsel (Belgien-Mittelfeldspieler): „Das ganze Team hat heute ein gutes Spiel gemacht. In der Pause wussten wir, dass wir aktiver werden müssen. Wir haben uns gedacht, dass es nach dem ersten Tor leichter werden würde. Wir haben uns gut vorbereitet. Wir waren körperlich und mental bereit für dieses Spiel. Ich habe heute etwas offensiver agiert als gegen Italien. Das bin ich von meinem Verein gewohnt.“

John O’Shea (Irland-Verteidiger): Die erste Hälfte heute war in Ordnung. Aber wir haben unsere Kompaktheit verloren, vor allem wenn wir im Angriff waren. Wir haben uns in der Pause vorgenommen, noch wacher in die zweite Hälfte zu gehen. Das ist uns leider nicht gelungen. Wir müssen das Positive aus den ersten beiden Spielen mitnehmen, dann ist gegen Italien etwas möglich."

Links: