Themenüberblick

Stimmen zu Island - Ungarn

Bernd Storck (Ungarn-Teamchef): „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir hatten so viel Ballbesitz und haben Fußball gespielt. Island hat klug verteidigt. Es war ein gutes Stück Glück dabei, aber es war verdient, weil wir dominiert haben. Es war wichtig, dass wir nie die Ruhe verloren haben und immer weiter an uns geglaubt haben. Heute wird erst mal gefeiert. Dann schauen wir auf das nächste Spiel gegen Portugal.“

Heimir Hallgrimsson (Island-Teamchef): „Wir waren glücklich mit dem Punkt gegen Portugal, aber wir sind von diesem Ergebnis enttäuscht. Die Kabine war still. Ungarn ist ein wirklich gutes Team, und die, die sie unterschätzen, werden leiden. Wir haben mit viel Aufwand verteidigt. Wir haben den Ball aber schlecht gehalten. Beim Verwalten der restlichen Zeit hätten wir kaltschnäuziger sein müssen. Wir hatten aber die besseren Chancen.“

Kolbeinn Sigthorsson (Island-Stürmer): "Wir wollten natürlich gewinnen und waren so nah dran. Wenn du siehst, wie traurig die Jungs in der Kabine sitzen, dann war dieses Remis für uns wie eine Niederlage. Es haben nur fünf Minuten gefehlt. Wir hätten den Ball mehr halten und mehr Ruhe bewahren müssen. Ich hoffe, wir können im letzten Spiel (gegen Österreich, Anm.) einen Sieg holen. Wir haben ein Team mit Charakter und werden bis zum Schluss fighten.

Links: