Themenüberblick

Rang zwei hinter Deutschland

Polen hat zum Abschluss der Gruppe C in Marseille einen 1:0-Erfolg gegen die Ukraine gefeiert und bekommt es im Achtelfinale am Samstag mit der Schweiz zu tun. Goldtorschütze für die Polen, die erstmals in die K.-o.-Phase einer EM einzogen, war Fiorentina-Legionär Jakub Blaszczykowski.

Gegen die bereits zuvor gescheiterten Ukrainer klassierten sich die Weiß-Roten in der Endtabelle der Gruppe C auf Rang zwei hinter dem punktegleichen Weltmeister Deutschland.

Jubel der polnischen Mannschaft

APA/AFP/Valery Hache

Blaszczykowski sorgte nach der Pause für die Entscheidung

Der zur Pause eingewechselte Blaszczykowski erzielte im Stade Velodrome in der 54. Minute den Siegestreffer für die weiter bei null Gegentoren haltenden Polen. Zwei Siege und ein Remis gegen Deutschland stehen nach drei Partien für die Mannschaft von Teamchef Adam Nawalka zu Buche. Einziger Wermutstropfen: Starspieler Robert Lewandowski wartet weiter auf sein erstes Turniertor. Die Ukraine reist punkte- und torlos aus Frankreich ab.

Chancen auf beiden Seiten

Polen schonte gegen den Nachbarn bereits Kräfte, startete dennoch mit Elan und Topchancen ihrer Paradeangreifer in die Partie. Arkadiusz Milik scheiterte nach zwei Minuten am Fuß des ukrainischen Schlussmanns Andrej Pjatow, nur kurz darauf offenbarte dann Lewandowski ungewohnte Abschlussschwäche. Von Milik ideal bedient, traf der Bayern-Torjäger aus zehn Metern nicht ins Tor (3.). Wer einen weiß-roten Sturmlauf auf das Tor der Ukrainer erwartete, irrte jedoch.

Die vom nach der EM scheidenden Trainer Michail Fomenko an fünf Positionen veränderten Ukrainer ließen sich von den frühen Nadelstichen des Gegners nicht verunsichern. Nach einer Viertelstunde übernahm die Ukraine das Kommando. Ihr Aushängeschild Andrej Jarmolenko reklamierte zunächst wohl zu Recht einen Elfmeter, ehe der Offensivmann von Dynamo Kiew in der 17. Minute die Riesenchance auf das ukrainische Premierentor im Rahmen dieser EM vorfand: Alleine vor Polen-Keeper Lukasz Fabianski schoss Jarmolenko doch deutlich am langen Eck vorbei.

Coach Nawalka zeigt richtiges Gespür

Polen kam nicht mehr wirklich ins Spiel und musste der Ukraine das Geschehen auf dem Spielfeld überlassen. Trainer Nawalka reagierte zur Pause und brachte den geschonten Blaszczykowski ins Spiel. Ein Schachzug, der sich prompt bezahlt machte. Von Milik ideal eingesetzt, verschaffte sich der Flügelstürmer Raum und visierte erfolgreich das lange Eck an.

Polen verwaltete die Führung danach erfolgreich. Die Ukrainer bemühten sich vergebens, der Ehrentreffer wollte ihnen nicht mehr gelingen. Bei einem Fernschuss von Kapitän Ruslan Rotan (82.) verwehrte Fabianski dem Kogastgeber der EM vor vier Jahren den Torjubel.

Stimmen zum Spiel

Adam Nawalka (Polen-Teamchef): „Der zweite Platz ist in Ordnung. Wir haben in einer schwierigen Gruppe sieben Zähler erreicht, wir haben kein Gegentor kassiert. Vielleicht hätten wir aber auch mehr erzielen können. Das Spiel heute war schwierig, vielleicht schwieriger als jenes gegen Deutschland. Aber ab jetzt zählt für uns nur noch das Spiel gegen die Schweiz.“

Michail Fomenko (Ukraine-Teamchef): „Ich kann mich heute nicht über meine Spieler beklagen, wir haben Fußball gespielt. Ich hoffe, dass sie auf dieser Erfahrung aufbauen können.“

Jakub Blaszczykowski (Polen-Torschütze Polen): „Schön, dass wir es geschafft haben. Die Ukraine war ein schwierigerer Gegner, als wir vermuten hätten. Aber wir haben Charakterstärke bewiesen, obwohl wir nicht den besten Tag hatten. Es ist das Zeichen einer starken Mannschaft, auch einmal an einem schwächeren Tag zu gewinnen.“

Ruslan Rotan (Ukraine-Kapitän): „Es gibt viele Gründe für unsere schlechten Ergebnisse. Wir könnten über die Atmosphäre in der Mannschaft sprechen, ich finde sie gut. Der Hauptgrund ist sicher ein psychologischer, kein sportlicher. Vielleicht haben wir nicht die richtige Mentalität gezeigt. Aber wir haben gute junge Spieler, man wird in der Zukunft eine bessere Ukraine sehen.“

EM, Gruppe C, dritte Runde

Dienstag:

Ukraine - Polen 0:1 (0:0)

Marseille, Stade Velodrome, 58.874 Zuschauer, SR Moen (NOR)

Tor: Blaszczykowski (54.)

Ukraine: : Pjatow - Fedezki, Chatscheridi, Kutscher, Butko - Rotan, Stepanenko - Jarmolenko, Sintschenko (73./Kowalenko), Konopljanka - Sosulja (92./Timoschtschuk)

Polen: Fabianski - Cionek, Glik, Pazdan, Jedrzejczyk - Krychowiak, Jodlowiec - Kapustka (71./Grosicki), Zielinski (46./Blaszczykowski), Milik (93./Starzynski) - Lewandowski

Gelbe Karten: Kucher, Rotan bzw. Kapustka (im Achtelfinale gesperrt)

Die Besten: Rotan, Jarmolenko bzw. Milik, Krychowiak

Tabelle:
1. Deutschland * 3 2 1 0 3:0 7
2. Polen * 3 2 1 0 2:0 7
3. Nordirland * 3 1 0 2 2:2 3
4. Ukraine 3 0 0 3 0:5 0
* im Achtelfinale

Links: