Themenüberblick

„Haben verdient gewonnen“

Admira Wacker hat mit dem Gesamtscore von 3:0 gegen den FC Kapaz aus Aserbaidschan am Mittwoch souverän den Aufstieg in die dritte Qualifikationsrunde in der Europa League geschafft. In der nächsten Runde wartet mit Slovan Liberec der Meisterschaftsdritte aus Tschechien.

Das Hinspiel findet am kommenden Donnerstag (21.05 Uhr) in der heimischen BSFZ Arena statt, das Rückspiel folgt sechs Tage später am Mittwoch, den 3. August in Liberec.

Erfolg gegen defensiven Gegner

Die Südstädter überzeugten gegen Kapaz wie schon in der ersten Runde vor allem im Auswärtsspiel. „Das heutige Spiel war sehr schwer, aber wir haben verdient gewonnen“, freute sich Admira-Trainer Oliver Lederer nach dem 2:0-Erfolg über das überzeugende Auftreten seiner Mannschaft. „Ich war überrascht von der Taktik von Kapaz, dass sie zunächst so defensiv wie im ersten Spiel gespielt haben. Erst am Ende des Spiels haben sie begonnen, mehr zu attackieren.“

Oliver Lederer (Admira) und Daniel Toth (Admira)

GEPA/Philipp Brem

Lederer durfte mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden sein

Seit fünf Spielen ungeschlagen

Die Niederösterreicher sind in den fünf Pflichtspielen (vier in der Europa League, eines im Cup) vor dem Meisterschaftsauftakt am Sonntag in Mattersburg ungeschlagen geblieben. Einzig gegen Spartak Myjava musste man sich im Heimspiel mit einem Remis (1:1) begnügen.

Für die Admiraner geht damit das internationale Abenteuer weiter. Lederer, der nach der Ankunft in der Nacht auf Donnerstag bereits wieder die Schulbank für den Erwerb seiner Trainerlizenz drücken musste, und sein Team dürften allerdings froh sein, dass mit den Reisen ins Burgenland bzw. nach Liberec (Entfernung Luftlinie ca. 310 km) die Reisestrapazen abnehmen werden. Zuletzt erwischte man doch mit Dornbirn (rund 500 km) im Cup bzw. der Reise nach Baku (ca. 2.800 km) geografisch unangenehme Lose.

EL-Qualifikation, zweite Runde, Rückspiel

Mittwoch:

FC Kapaz - Admira Wacker 0:2 (0:1)

Baku, Dalga Arena, 1.000 Zuschauer, SR Meschkow

Torfolge:
0:1 Knasmüllner (17.)
0:2 Schmidt (76.)

Kapaz: Simaitis - Akhundov, Renan Alves, S. Aliyev, Rahimov - Diniyev, Baybalayev (46./Javadov) - Gurbanov (69./O. Aliyev), Serginho (82./Qurbatov), Dario Junior - Ebah

Admira: Siebenhandl - Zwierschitz, Lackner, Wostry, Pavic - Toth, Ebner - Sax (54. Ayyildiz), Knasmüllner (75./Fischerauer), Bajrami - Starkl (38./Schmidt)

Gelbe Karten: Akhundov, Renan Alves bzw. Zwierschitz, Lackner, Toth

Die Besten: Gurbanov bzw. Knasmüllner, Bajrami, Toth

Hinspiel: 0:1 - Admira mit Gesamtscore von 3:0 in der dritten Runde

Links: