Themenüberblick

Kraftakt im finalen 800-m-Lauf

Sarah Lagger hat sich am Freitag bei der U20-WM in Bydgoszcz (POL) den Titel im Siebenkampf gesichert. Die 16-Jährige sammelte 5.960 Punkte und verwies Adriana Rodriguez aus Kuba um 35 Zähler auf Rang zwei. Bronze ging an die Belgiern Hanne Maudens. Karin Strametz kam auf 5.579 Punkte und wurde Siebente.

Für Lagger ist es nicht die erste Medaille bei einer Nachwuchs-Weltmeisterschaft. Vor genau einer Woche eroberte die Kärntnerin bei der U18-EM in Tiflis die Silbermedaille, 2015 wurde sie in Cali in Kolumbien U18-Vizeweltmeisterin. „Ich kann es noch gar nicht glauben. Möchte mich bei allen bedanken, die mir geholfen haben, vor allem bei Georg (Trainer Werthner, Anm.)“, sagte die frischgebackene Weltmeisterin strahlend. Die Entscheidung zugunsten Laggers entwickelte sich dabei zu einem echten Krimi.

Mit einem beherzten 800-m-Lauf in 2:15,99 Minuten verdrängte die 16-Jährige die bis dahin führende Rodriguez noch von der Spitze und verbesserte gleichzeitig den österreichischen U20-Rekord von Ivona Dadic (5.959 Punkte) aus dem Jahr 2012. „In der ersten Runde habe ich geschaut, ob die Kubanerin an mir dran bleibt, dann bin ich nach vorne gegangen“, sagte Lagger. „Entscheidend war, als mir zugerufen wurde, dass ich schon sechs Meter vor der Kubanerin liege.“

Erste U20-WM-Medaille glänzt in Gold

Lagger sorgte damit für die erste ÖLV-Medaille in der Geschichte von Junioren-Weltmeisterschaften. Bis dato waren vierte Plätze von Günther Weidlinger (1996, 3.000 m Hindernis), Kira Grünberg (2012, Stabhochsprung) und Philipp Kronsteiner (2016, Dreisprung) die österreichischen Topleistungen gewesen.

„Ein historischer Erfolg, eine riesige Freude für den ÖLV“, meinte ÖLV-Präsident Ralph Vallon. „Großartig, wie sich Sarah entwickelt. Mit ihren erst 16 Jahren kann sie in der U18, in der U20 und wie in Götzis auch schon in der allgemeinen Klasse voll mitmischen. Sarah ist wirklich auf einem extrem guten Weg. Der Dank gilt da natürlich vor allem Georg Werthner“, sagte Vallon.

Kronsteiner springt knapp an Medaille vorbei

Bereits am Donnerstag war Philipp Kronsteiner nur um zwölf Zentimeter an einer Medaille im Dreisprung vorbeigeschrammt. Der Oberösterreicher stellte mit 16,25 Metern einen neuen österreichischen U20- und U23-Rekord auf und landete auf Platz vier. „Mein Ziel war es, ins Finale zu kommen. Hätte ich beim letzten Sprung noch etwas mehr Druck machen können, wäre sogar eine Medaille möglich gewesen. Aber es war eine starke Vorstellung", freute sich Kronsteiner.

Leichtathletik U20-WM in Bydgoszcz

Siebenkampf:
1. Sarah Lagger AUT 5.960
14,25 - 1,77 - 13,09 - 24,93 - 5,95 - 43,65 - 2:15,99
2. Adriana Rodriguez CUB 5.925
13,69 - 1,80 - 12,65 - 23,95 - 5,96 - 37,36 - 2:23,27
3. Hanne Maudens BEL 5.881
14,75 - 1,77 - 11,49 - 24,58 - 6,34 - 40,29 - 2:15,70
7. Karin Strametz AUT 5.579
13,74 - 1,62 - 10,82 - 24,66 - 5,84 - 39,69 - 2:18,61
Disziplinen: 100 m Hürden, Hochsprung, Kugelstoßen, 200 m, Weitsprung, Speerwurf, 800 m

Links: