Themenüberblick

Entscheidung am Dienstag

Der Fitnesszustand von Rafael Nadal ist auch nach seiner Ankunft am Montag bei den Olympischen Spielen vorerst ungewiss geblieben. Der Spanier ließ Zweifel erkennen, ob er beim Tennisturnier in Rio antreten kann.

Sein Onkel und Trainer Toni Nadal sagte später jedoch, dass sein Neffe sicher irgendetwas spielen werde. Rafael Nadal ist für die Eröffnung am Freitag als Spaniens Fahnenträger vorgesehen.

Rafael Nadal

APA/AFP/Roberto Schmidt

Kleine Trainingseinheit in Rio de Janeiro

Kein Match seit den French Open

Der 30-Jährige hatte Ende Mai für die dritte Runde der French Open wegen einer Handgelenksblessur abgesagt und seither kein Match mehr gespielt. Zuletzt hatte er sein beim Masters-1000-Turnier von Toronto geplantes Comeback abgeblasen. Er hatte erst Mitte Juli wieder mit dem Training begonnen. „Wir haben nach den French Open fünf Wochen lang gewartet, ehe wir wieder ein wenig mit dem Handgelenk gearbeitet haben“, sagte Toni Nadal.

Nun ist der Coach aber zuversichtlich. „Sein Handgelenk ist jetzt um so vieles besser. Wir haben versucht, normal zu trainieren, und haben wirklich auf einem guten Niveau, mit einer guten Intensität gespielt.“ Eine Entscheidung, ob der Weltranglistenfünfte Einzel, Doppel und Mixed in Angriff nehmen werde, soll noch am Dienstag nach Rücksprache mit Spaniens Trainerin Conchita Martinez fallen. „Wir müssen schauen, was besser für das Team ist.“

„Werde nicht in Topform sein“

Während der Betreuer davon ausging, dass sein Schützling sicher zum Einsatz kommen werde, äußerte sich der Sportler skeptischer. „Egal in welchem Bewerb, ich werde nicht in Topform sein. Ich habe zwei Monate kein Match gespielt und nicht viel trainiert. Ich bin hier, um mein Maximum zu geben. Aber das ist nicht so viel, wie ich gerne würde. Wir werden sehen, wozu ich imstande bin. Dann ist zu entscheiden, was das Beste für mich und das Team ist.“

Sollte Nadal wie schon 2012 für die Spiele passen müssen, wäre er nicht der erste bei diesem Turnier fehlende Topstar. Der Schweizer Roger Federer wird seinen 35. Geburtstag am Montag nicht in Rio feiern, er hat seine Olympiateilnahme vor einer Woche wegen einer Knieblessur abgesagt und seine Saison vorzeitig beendet. Andere Asse wie Milos Raonic (CAN) und Tomas Berdych (CZE) verzichteten aus Angst vor dem Zika-Virus.

Links: