Gesperrte Scharapowa könnte im Jänner zurückkehren

Die fünffache Grand-Slam-Siegerin Maria Scharapowa, die im Juni rückwirkend mit 26. Jänner dieses Jahres für zwei Jahre gesperrt worden ist, könnte laut dem Präsidenten des russischen Tennisverbandes RTF, Schamil Tarpischtschew, schon im Jänner auf die Tour zurückkehren.

„Alles wird im Dezember entschieden. Es ist unmöglich, es sicher zu sagen, aber ich glaube, dass sie im Jänner wieder starten kann“, erklärte Tarpischtschew gegenüber der russischen Agentur ITAR-TASS. Die frühere Weltranglistenerste war die Einnahme der seit Jänner verbotenen Substanz Meldonium nachgewiesen worden.

Scharapowa hatte beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne Einspruch eingelegt, um eine Aufhebung bzw. Reduzierung der Sperre zu erreichen. Der ursprüngliche Plan, die CAS-Entscheidung beschleunigt noch vor den Olympischen Spielen zu treffen, wurde von beiden Seiten verworfen, um zusätzliches Beweismaterial zu sammeln. Der CAS wird seine Entscheidung am 19. September verlautbaren.