Themenüberblick

Techniker schon gut in Schwung

Mit drei Siegen in vier Rennen durch das Damen-Team und zwei Erfolge von Manuel Feller haben die alpinen ÖSV-Technikteams beim Sommertraining in Neuseeland gute FIS-Punkte geholt.

Bei den Rennen zum Australien-Neuseeland-Cup in Coronet Peak auf der neuseeländischen Südinsel gewann Bernadette Schild den Slalom, die Riesentorläufe gingen an Ricarda Haaser und Katharina Huber. Bei den Herren entschied Feller einen RTL und einen Slalom für sich.

„Wieder Rennluft schnuppern“

„Den Trainingsrhythmus zu unterbrechen, wieder Rennluft zu schnuppern und sich in der FIS-Weltrangliste zu verbessern, das waren die vorrangigen Interessen, an den Überseerennen teilzunehmen“, sagte ÖSV-Damen-Chef Jürgen Kriechbaum. Nicht mit in Neuseeland ist bekanntlich der fünffache Weltcup-Gesamtsieger Marcel Hirscher, der sich in Europa auf die kommende WM-Saison vorbereitet.

Die ÖSV-Technikerinnen bleiben noch bis 10. September in Neuseeland. Die Weltcup-Gruppe der Abfahrerinnen und Super-G-Läuferinnen flog hingegen erst am Donnerstag zum Trainingsaufenthalt nach La Parva in Chile ab, um die Pause bis zu den ersten Weltcup-Rennen möglichst kurz zu halten. Österreichs Speed-Herren um Hannes Reichelt und Matthias Mayer sind schon seit Mitte August in Chile.

Links: