Italiens Verband verurteilt Faschistengruß seiner Fans

Der italienische Fußballverband (FIGC) hat den Faschistengruß einiger Fans beim WM-Qualifikationsspiel am Montag in Israel (3:1) scharf kritisiert.

„Wir verurteilen entschieden, was am Montagabend in Haifa passiert ist“, sagte FIGC-Präsident Carlo Tavecchio einer Mitteilung vom Mittwoch zufolge dem italienischen Botschafter in Israel, Francesco Maria Talo. „Wir wünschen uns, dass die Behörden möglichst bald feststellen, was passiert ist, und die Verantwortlichen finden“, so Tavecchio.

Zuvor hatte eine jüdische Website in Italien Fotos veröffentlicht, auf denen Fans im Gästeblock während der Nationalhymnen mit erhobenem rechten Arm zu sehen sind. Die Geste ist in Italien als „Saluto Romano“ (Römischer Gruß) bekannt.