IOC-Chef Bach plant keinen Rio-Besuch

Nach seiner Absage für die Eröffnungsfeier will IOC-Chef Thomas Bach den Paralympics in Rio de Janeiro auch zu einem späteren Zeitpunkt keinen Besuch mehr abstatten. Das teilte sein Sprecher am Freitag mit und verwies auf den vollen Terminplan Bachs.

Die Pläne des Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hätten stets ausschließlich einen Besuch bei der Eröffnungsfeier vorgesehen. Bach hatte die kurzfristige Absage mit der Teilnahme am Staatsakt für den gestorbenen früheren deutschen Bundespräsidenten Walter Scheel in Berlin begründet.

Im Schwarzmarktskandal um Olympiatickets pocht die Polizei in Rio indes darauf, Bach zu vernehmen. Gegen ihn werde nicht ermittelt, aber es gebe Fragen, warum das irische IOC-Mitglied Patrick Hickey 296 zusätzliche Tickets erhalten habe, berichtete das Portal Folha de S. Paulo. Hickey war im August am Rande der Olympischen Spiele festgenommen worden und saß fast zwei Wochen in einem Hochsicherheitsgefängnis.