Themenüberblick

Duell auf Augenhöhe

Österreichs Basketballer sind zum Auftakt der Rückrunde in der EM-Qualifikation (Gruppe B) gegen die Niederlande am Samstag (20.20 Uhr, Multiversum Schwechat, live in ORF Sport +) auf Sieg eingestellt.

„Wir haben die beste Ausgangsposition seit Jahren“, sagte Center Rasid Mahalbasic vor dem letzten Heimspiel, ehe es noch nach Deutschland und Dänemark geht. Die Devise lautet Gewinnen. Dass die Niederlande zu schlagen sind, stellte das ÖBV-Team vergangene Woche auswärts in Leiden beim 75:72-Erfolg unter Beweis.

Gäste kommen mit Deutschland-Sieg

Obwohl die Gäste nach dem jüngsten 75:71 in Deutschland wohl mit breiter Brust angereist sind, lässt auch Davor Lamesic keine Zweifel am Ziel der Mannschaft von Kestutis Kemzura. „Die Niederländer müssen zu Hause geschlagen werden.“ Dass sie die DBB-Auswahl bezwungen haben, bezeichnete Power Forward Lamesic als „interessant“ und fügte hinzu: „Das hätte ich nicht erwartet. Aber sie haben Potenzial.“

Österreich-Trainer Kestutis Kemzura

GEPA/Philipp Brem

Kemzura erwartet sich eine spannende Partie

„Es ist ein wichtiges und möglicherweise entscheidendes Spiel für beide Teams“, betonte Kemzura. Seine Mannschaft habe auswärts zwar einen Sieg gefeiert, werde am Samstag aber jedenfalls „am Rebound stärker als in Leiden sein müssen“. Die Niederlage zum Auftakt der EM-Qualifikation sei für die Niederlande eine „kalte Dusche“ gewesen. Mit dem Sieg in Deutschland habe die Oranje-Auswahl jedoch unterstrichen, ein starkes Team zu sein.

Dreikampf an der Spitze

Während „Underdog“ Dänemark nach drei Niederlagen in der Hinrunde praktisch aus dem Rennen um einen Platz bei der EM-Endrunde 2017 ist, hat sich der Dreikampf zwischen Österreich, Deutschland und den Niederlanden zugespitzt. Alle drei Teams halten bei 2:1-Siegen. In den noch anstehenden jeweiligen direkten Duellen kann nicht nur jeder Erfolg, sondern letztlich auch das Score entscheidend sein. „Die Gruppe ist total offen“, konstatierte ÖBV-Sportdirektor Michael Schrittwieser.

Die ÖBV-Herren hoffen am Samstag auf regen Besuch im Multiversum vor den Toren Wiens. „Wir brauchen auch die Unterstützung der Fans“, lautete der einhellige Appell der Spieler, dem sich auch der Teamchef anschloss. Kemzuras Wunsch für Samstag lautet „Heimvorteil für Österreich“ - und das nicht nur wegen des Spielortes.

An der EM-Qualifikation nehmen 27 Nationen in sechs Vierergruppen und einer Dreiergruppe teil. Die sieben Erstplatzierten und die vier besten Zweiten lösen die Tickets für die Europameisterschaften (31. August bis 17. September 2017). Österreich will nach dann 40 Jahren wieder bei einer Endrunde dabei sein. EM-Ausrichter im kommenden Jahr sind die Türkei, Rumänien, Finnland und Israel.

Basketball-EM-Qualifikation, Gruppe B

Spielplan:
31.08. Deutschland Dänemark 101:74
Niederlande Österreich 72:75
03.09. Dänemark Niederlande 72:90
Österreich Deutschland 59:61
07.09. Österreich Dänemark 86:66
Deutschland Niederlande 71:75
10.09. Dänemark Deutschland 106:102 n.V.
Österreich Niederlande 61:75
14.09. Deutschland Österreich 78:58
Niederlande Dänemark 98:88 n.V.
17.09. Dänemark Österreich 86:72
Niederlande Deutschland 51:82
Tabelle:
1. Deutschland 6 4 2 495:423 10
2. Niederlande 6 4 2 461:449 10
3. Österreich 6 2 4 411:438 8
4. Dänemark 6 2 4 492:549 8
Die sieben Gruppensieger und die vier besten Zweiten qualifizieren sich für die EM 2017 in Rumänien, Finnland, Israel und der Türkei

Links: