Themenüberblick

„Das ist eine Herausforderung“

Die fünfte Runde der englischen Premier League startet bereits am Freitagabend mit dem Schlager Chelsea gegen Liverpool. Die Gäste aus dem Nordwesten von England wollen gegen den noch ungeschlagenen Tabellenzweiten auch bei ihrem dritten Saisongastspiel in London Zählbares mitnehmen. Im Auftaktspiel gegen Arsenal siegten die „Reds“ mit 4:3, gegen Tottenham erreichten sie dann ein 1:1.

Mit dem 4:1-Erfolg über Meister Leicester City im ersten Heimspiel der Saison tankte Liverpool am vergangenen Samstag Selbstvertrauen für das Spitzenduell. Chelsea ließ dagegen am Sonntag mit dem 2:2 in Swansea erstmals Punkte liegen. Trotzdem hat sich Neo-Trainer Antonio Conte bereits in die Herzen der „Blues“-Fans „getanzt“.

Beide Trainer zeigen Emotionen

Die Theatralik des Italieners an der Seitenlinie blieb auch Liverpool-Coach Jürgen Klopp nicht verborgen. „Er sieht ziemlich emotional aus, selbst, wenn sie gar kein Tor schießen“, sagte der Deutsche im Vorfeld der Partie an der Stamford Bridge. Klopps eigene Gefühlsausbrüche sind auch in England längst legendär. Beim Triumph über Leicester verlor der 49-jährige Ex-Dortmund-Trainer wieder einmal seine Brille beim ausgelassenen Jubel.

Chelsea-Trainer Antonio Conte

APA/AFP/Ian Kington

Wie Klopp gehört auch Conte nicht gerade zu den ruhigsten Trainern

Klopp adelte Conte im Vorfeld der Partie bereits als „Pep Guardiola von Juventus Turin“ und erinnerte damit an die großen Trainererfolge des 47-Jährigen, der „Juve“ dreimal en suite zum Titel in der Serie A (2012 bis 2014) geführt hatte. „Oscar, Willian, was für Spieler, Matic, und dann haben sie auch noch Kante und Luiz geholt“, so Klopp, der vom Chelsea-Kader schwärmte. „Das ist eine Herausforderung, aber eine, auf die ich mich freue.“

Mourinho erwartet Nachteile im Titelkampf

Ganz andere Probleme beschäftigen unterdessen Startrainer Jose Mourinho. Der Portugiese erwartet sich mit Manchester United nämlich Nachteile für sein Team im Kampf um die nationale Meisterschaft. Mourinho hätte sich mehr Rücksichtnahme auf die Europa-League-Teilnahme der „Red Devils“ erhofft. „Es wäre besser, wenn wir nach Donnerstag-Einsätzen in der Premier League am Montag spielen könnten, aber dieses Privileg haben wir nicht erhalten.“

Manchester versäumte als Fünfter der abgelaufenen Saison einen Platz in der Königsklasse. Mourinho versprach, die Europa League dennoch ernst zu nehmen. „Es ist nicht der Bewerb, den sich der Verein wünscht. Aber die Realität ist, dass wir in diesem Bewerb stehen“, sagte Mourinho.

Premier League

Fünfte Runde

Freitag, 16. September:
Chelsea Liverpool 1:2
Samstag, 17. September:
Leicester City * Burnley 3:0
Manchester City Bournemouth 4:0
Hull City Arsenal 1:4
West Bromwich West Ham 4:2
Everton Middlesbrough 3:1
Sonntag, 18. September:
Watford ** Manchester United 3:1
Crystal Palace Stoke City *** 4:1
Southampton Swansea City 1:0
Tottenham Sunderland 1:0
* Fuchs spielte durch und bereitete das 1:0 (45.) vor
** Prödl spielte durch
*** Arnautovic spielte durch und erzielte das 1:4 (94.)

Tabelle

Links: