Themenüberblick

Generali zieht sich nach 26 Jahren zurück

Österreichs einziges WTA-Turnier muss sich ab 2017 einen neuen Sponsor suchen. Bei der Präsentation des Teilnehmerfeldes der 26. Auflage des Generali Ladies in Linz (8. bis 16. Oktober) gab Generali-Vorstandsmitglied Arno Schuchter bekannt, dass sein Arbeitgeber den dieses Jahr auslaufenden Vertrag mit dem Turnier nicht verlängern wird.

Turnierdirektorin Sandra Reichel macht sich um die Zukunft des Turniers aber keine Sorgen und freut sich vorerst über eine starke Nennliste für das mit insgesamt 600.000 Dollar dotierte Event. Mit der tschechischen US-Open-Finalistin Karolina Pliskova und der Spanierin Carla Suarez Navarro kommen mit der Nummer sechs und acht der Weltrangliste zwei Top-Ten-Spielerinnen.

Sandra Reichel und Barbara Haas

GEPA/Mario Kneisl

Sandra Reichel sieht Linz auch für die Zukunft gerüstet

„Ich bin der Generali unglaublich dankbar für diese 26 Jahre, weil ohne den Hauptsponsor hätten wir das Turnier nicht so entwickeln können“, erklärte Reichel. Der Verlust eines Sponsors gehöre zum Business dazu. „Ich mache mir aber keine Sorgen, weil das Generali Ladies die bedeutendste Frauen-Sportveranstaltung in Österreich ist. Es gibt keine vergleichbare Veranstaltung, die in über 110 Ländern im TV international präsent ist.“

Kein Schicksal wie Bad Gastein

Man habe nun 25 Jahre „einen sehr guten Job“ gemacht. „Warum sollte man da Angst haben, dass dieses Turnier auch abwandert?“, sagte Reichel gelassen. Ein Schicksal, dass man wie zuletzt das Turnier in Bad Gastein auch jenes in Linz verlieren würde, steht für die Organisatoren nicht im Raum. Linz habe mit einem Gesamtbudget von knapp zwei Mio. Euro ein tolles Standing auf der WTA-Tour.

Neben Pliskova und Suarez-Navarro kommen auch Vorjahressiegerin Anastasia Pawljutschenkowa (RUS/WTA-Nr. 17), Barbora Strycova (CZE/21.) und French-Open-Halbfinalistin Kiki Bertens (NED/22.). Aus österreichischer Sicht erhielten die große Zukunftshoffnung Barbara Haas und die heimische Nummer eins, Tamira Paszek, Wildcards für das Turnier auf der Linzer Gugl.

Links: