Themenüberblick

Alberto wurde „zum Kapitän geboren“

Brasilien hat einen seiner größten Fußballspieler verloren: Der frühere Kapitän der Nationalmannschaft und Weltmeister, Carlos Alberto Torres, ist tot. Er sei im Alter von 72 Jahren an einem Infarkt gestorben, berichtete sein früherer Arbeitgeber TV Globo am Dienstag. Auch der brasilianische Verband CBF bestätigte später via Kurznachrichtendienst Twitter seinen Tod.

Bei der WM in Mexiko hatte der Außenverteidiger die „Selecao“ als Kapitän zum Titelgewinn geführt. Das brasilianische Nationalteam des Jahres 1970 gilt vielen Fans als das beste aller Zeiten. Nach einem fulminanten Passspiel über neun Stationen hatte Carlos Alberto im Azteken-Stadion gegen Italien zum 4:1-Endstand getroffen.

Carlos Alberto

AP/Gianni Foggia

Bei der WM 1970 führte Alberto Brasilien zum Titelgewinn

Die Mannschaft revolutionierte unter Trainer Mario Zagallo den Fußball. Mit einer Angriffslinie aus fünf Stürmern und offensiven Mittelfeldspielern zeigte das Team einen eleganten und effektiven Fußball.

Anführer und Star zugleich

Der Fußballweltverband (FIFA) nannte ihn den „Mann, der zum Kapitän geboren wurde“. Er sei Anführer und Star zugleich gewesen. „Ich hatte zwar die Armbinde an und habe das Team auf das Feld geführt, aber ich habe die Mannschaft gemeinsam mit Gerson, Piazza, Pele und Brito dirigiert“, sagte Alberto einmal.

Der Präsident des brasilianischen Fußballverbandes (CBR), Marco Polo del Nero, ordnete eine dreitägige Trauerzeit an. Bei allen Spielen des Verbandes werde eine Schweigeminute eingelegt. „Auf Wiedersehen, ewiger Kapitän“, schrieb der Verband auf seiner Website.

Alberto spielte unter anderem für Fluminense, Botafogo, Flamengo und Santos in Brasilien sowie für verschiedene Clubs in den USA. Bei New York Cosmos lief er neben der brasilianischen Fußballlegende Pele auf. Als Trainer betreute der Verteidiger später Vereine in Brasilien, Kolumbien, Mexiko und den USA. Zudem war er Teamchef im Oman und in Aserbaidschan.

„Wir waren gemeinsam Champions“

„Der Tod meines Freundes und Bruders Carlos Alberto stimmt mich traurig“, schrieb die brasilianische Legende Pele. „Ich denke an die Zeiten zurück, die wir zusammen bei Santos, in der brasilianischen Nationalmannschaft und bei New York Cosmos verbracht haben. Wir waren gemeinsam Champions.“

1998 wählten Sportjournalisten Verteidiger Alberto in die FIFA-Weltauswahl des 20. Jahrhunderts. Pele nahm ihn 2004 in die FIFA 100 auf, eine Liste der 125 besten damals noch lebenden Fußballspieler. „Carlos Alberto Torres hinterlässt ein reiches Erbe an Erfolgen und Beiträgen zur Entwicklung unseres Fußballs“, schrieb der CBF in seiner Traueranzeige. „Danke, Kapitän. Deine Geschichte wird immer unter uns sein." 

Links: