Real Sociedad zeigt soziale Ader und gibt Obdachlosem Job

Seine soziale Ader hat der spanische Fußballclub Real Sociedad bewiesen: Ein Obdachloser hatte acht Wochen lang mit seinem Hund in einem der Eingänge zum Stadion Anoeta der baskischen Hafenstadt San Sebastian gehaust.

Anstatt ihn aus der „Puerta 20“ zu vertreiben, boten ihm die Clubfunktionäre einen Job an. Der 35-Jährige aus Vitoria wurde in die Belegschaft der Stadionverwaltung aufgenommen.

Vorerst einmal zwei Monate auf Probe, wie die Sportzeitung „Marca“ am Mittwoch auf ihrer Website berichtete. Sollte er sich dort im für die Instandhaltung der Infrastruktur des Estadio Anoeta zuständigen Team bewähren, winkt eine fixe Anstellung beim Traditionsverein.

„Ich habe viele schlimme Sachen durchgemacht, sodass ich auf der Straße gelandet bin“, sagte der Obdachlose, der sich nun bereits ein Zimmer gesucht hat, laut „Marca“. „Dass ich gerade von einem Fußballverein so eine Hilfsbereitschaft erleben darf, hätte ich mir nie gedacht.“