Dritter NBA-Einsatz für Pöltl bringt zweiten Sieg

Die Toronto Raptors haben in der Nacht auf Dienstag mit einem 105:102 gegen die Denver Nuggets den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel der National Basketball Association (NBA) gefeiert. Jakob Pöltl, der erste Österreicher in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga, verzeichnete bei seinem bisher längsten Einsatz (17:24 Minuten) für die Kanadier einen Punkt, fünf Rebounds und zwei geblockte gegnerische Würfe.

Der Gäste drehten nach einem 49:62-Pausenrückstand auf und gingen im Schlussviertel zwischenzeitlich sogar in Führung. Letztlich zeichneten die Toronto-Stars DeMar DeRozan und Kyle Lowry für das „Happy End“ im mit 19.800 Zuschauern ausverkauften Air Canada Centre verantwortlich.

Pöltl, zu dessen unmittelbaren Gegenspielern Kenneth Faried zählte, Weltmeister 2014 mit den USA, durfte bei seinem dritten NBA-Einsatz schon vor der Pause 10:29 Minuten aufs Feld. In dieser Phase verbuchte der Wiener neben drei Rebounds auch den ersten blockierten Wurf. Nach dem Seitenwechsel verwertete der 2,13 Meter große Center aus Wien einen Freiwurf, holte sich zwei weitere Rebounds und blockte einen Wurf des Bosniers Jusuf Nurkic im Nuggets-Dress.

Erfolgreichste Scorer der Gastgeber waren DeRozan (33 Punkte, aktueller Schnitt somit 35,0) und Kyle Lowry (29). Auf die Raptors wartet nun das erste Auswärtsspiel der Saison. In der Nacht auf Donnerstag sind die Kanadier bei den Washington Wizards zu Gast.

Mehr dazu in National Basketball Association