Themenüberblick

Frankfurt gewinnt Verfolgerduell

Der 1. FC Köln hat am Samstag in der deutschen Bundesliga die zweite Saisonniederlage einstecken müssen. Das Team von Trainer Peter Stöger zog in der zehnten Runde auswärts gegen Eintracht Frankfurt knapp mit 0:1 (0:1) den Kürzeren. Die Kölner fielen dadurch auf den sechsten Tabellenplatz zurück.

Das Goldtor für die Hausherren, bei denen ÖFB-Nationaltormann Heinz Lindner wie gewohnt auf der Bank saß, gelang Mijat Gacinovic vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Commerzbank Arena bereits in der fünften Minute per Kopfball. Frankfurt blieb damit auch im siebenten Heimspiel in Serie unbesiegt, Köln kassierte die zweite Auswärtsniederlage hintereinander.

„Wir wollen eine stabile Saison spielen, wir wollen so schnell wie möglich die Punkte holen, damit wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, sagte Trainer Niko Kovac zu den Träumen der Fans. „Das ist eine Momentaufnahme, und das geht in der Bundesliga sehr schnell.“

Gacinovic nickt zur frühen Führung ein

Frankfurt erwischte den perfekten Start. Gacinovic leitete einen Pass von Szabolcs Huszti zu Timothy Chandler auf der rechten Außenbahn weiter. Der US-Nationalspieler flankte in den Strafraum, fand Gacinovic, der per Kopf zur frühen Führung vollendete. Die Eintracht blieb am Drücker, beherrschte Köln nach Belieben. Chancen wurden aber zu wenig kreiert.

Frankfurt-Spieler jubeln

APA/AFP/Daniel Roland

Das Verfolgerduell zwischen Frankfurt und Köln war früh entschieden

Die Kölner fanden indes in den ersten 15 Minuten überhaupt nicht ins Spiel. Schnelle Ballverluste und fahriges Passspiel prägten ihr Spiel. Erst in der 16. Minute hatten sie eine erste Chance, als Torjäger Anthony Modeste über das Tor köpfelte. Köln versuchte es mit langen Bällen auf den Franzosen, der aber meist im Abseits stand. Der FC enttäuschte, Frankfurt musste sich den Vorwurf machen, nicht mehr aus der Überlegenheit gemacht zu haben.

Stöger reagierte auf den schwachen Auftritt. Simon Zoller kam zur Stärkung der Offensive, Nationalspieler Jonas Hector rückte vor ins Mittelfeld, und die FC-Abwehr agierte nur noch als Dreierkette. Es schien zu fruchten, doch Yuya Osako vergab per Kopf den Ausgleich (50.). Köln erhöhte den Druck, ohne große Möglichkeiten herauszuspielen. Frankfurt verwaltete den Vorsprung und zeigte bei guten Offensivansätzen Schwächen beim letzten Pass. Mit viel Leidenschaft verteidigte die Eintracht den knappen Vorsprung über die Zeit.

Deutsche Bundesliga, zehnte Runde

Samstag:

Bayern München - Hoffenheim 1:1 (1:1)

Tore: Zuber (34./Eigentor) bzw. Demirbay (16.)

Alaba bei Bayern ab der 82. Minute

Hamburger SV - Dortmund 2:5 (0:3)

Tore: Müller (55., 81.) bzw. Aubameyang (4., 23., 27., 48.), Dembele (76.)

Gregoritsch spielte bei Hamburg durch

Leverkusen - Darmstadt 3:2 (1:0)

Tore: Calhanoglu (32.), Brandt (56.), Aranguiz (69.) bzw. Colak (47.)

Baumgartlinger spielte bei Leverkusen durch, Dragovic ab der 84. Minute und Özcan auf der Bank

Freiburg - Wolfsburg 0:3 (0:1)

Tore: Gomez (41., 53.), Rodriguez (87./Elfmeter)

Rote Karte: Günter (85./Freiburg)

Ingolstadt - Augsburg 0:2 (0:0)

Tore: Bobadilla (87.), Altintop (90.)

Rote Karte: Levels (89./Ingolstadt)

Suttner spielte bei Ingolstadt durch, Hinterseer bis zur 45. Minute bzw. Hinteregger spielte bei Augsburg durch, Teigl auf der Bank

Frankfurt - Köln 1:0 (1:0)

Tor: Gacinovic (5.)

Lindner bei Frankfurt auf der Bank

Freitag:

Hertha BSC - Mönchengladbach 3:0 (2:0)

Tore: Kalou (18., 33., 84.)

Gelb-Rote Karte: Kramer (39./Gladbach)

Sonntag:

Leipzig - Mainz 15.30 Uhr

Schalke - Bremen 17.30 Uhr

Tabelle

Links: