Vier ÖSV-Athleten für Weltcup-Auftakt fix

Das österreichische Biathlon-Team hält von Donnerstag bis Sonntag auf der bereits präparierten WM-Loipe in Hochfilzen seine interne Qualifikation für den Weltcup-Auftakt in Östersund (27.11. bis 4.12.) ab. Mit den WM-Medaillengewinnern Simon Eder, Dominik Landertinger, Julian Eberhard und Lisa Hauser haben vier Athleten ihre Startplätze für die Bewerbe in Schweden bereits sicher.

Um die restlichen kämpfen unter anderem Junioren-Weltmeister Felix Leitner, Sven Grossegger und Daniel Mesotitsch bzw. Katharina Innerhofer, Julia Schwaiger und Dunja Zdouc. Die Fixstarter Landertinger und Eder haben ihre Gesundheitsprobleme mittlerweile überwunden.

„Bei den Athleten merkt man deutlich, dass die Anspannung steigt. Das Um und Auf ist aber, dass alle Leistungsträger bis Östersund fit sind. Simon ist nach seinen Zahnproblemen wieder voll im Training, und auch Dominik konnte nach seinen Bandscheibenproblemen alle Einheiten in Trysil wie geplant mitmachen“, sagte ÖSV-Cheftrainer Reinhard Gösweiner.

Norwegisches Team ohne Tarjei Bö

Der Weltcup-Auftakt geht ohne den früheren Weltcup-Gesamtsieger Tarjei Bö über die Bühne. Der Staffel-Olympiasieger und -Weltmeister fehlt im norwegischen Aufgebot, der 28-Jährige laboriert seit längerer Zeit an mysteriösen Erschöpfungssymptomen, deren Ursache bisher nicht geklärt werden konnte. Angeführt wird das Team der Norweger von Jungvater Ole Einar Björndalen, Emil Hegle Svendsen und Johannes Thingnes Bö, dem jüngeren Bruder von Tarjei.