BVB-Goalie Bürki erlitt gegen Bayern Handbruch

Borussia Dortmunds Tormann Roman Bürki hat sich beim 1:0-Sieg gegen den FC Bayern München die Hand gebrochen und muss etwa zwei Monate pausieren. Das teilte die Borussia am Sonntagabend mit.

Der Schweizer Schlussmann müsse wegen eines Mittelhandbruchs operiert werden und falle rund acht Wochen aus, hieß es in der Mitteilung des deutschen Bundesligisten.

Damit rückt der langjährige Stammgoalie Roman Weidenfeller wieder zur Nummer eins des BVB auf. Die Dortmunder hatten sich am Samstag im Spitzenspiel gegen die Bayern mit 1:0 durchgesetzt und den Münchnern die erste Saisonniederlage zugefügt.