Platzer Zweite im Winterberg-Sprint

Birgit Platzer hat sich am Wochenende mit Spitzenplätzen beim Auftakt des Rodelweltcups auch selbst überrascht. Die Tirolerin ließ dem vierten Vortagsrang am Sonntag in Winterberg im Sprint den zweiten Platz, den ersten Podestplatz ihrer Karriere, folgen. Nur die Deutsche Dajana Eitberger war schneller als die 24-Jährige, die auch eine lange Durststrecke des ÖRV beendete.

Beim Rodeln in Winterberg wird Birgit Platzer im abschließenden Sprint-Bewerb Zweite.

Platzer fuhr als erste Österreicherin seit Veronika Halder im Februar 2009 im Weltcup unter die ersten drei. Sie schob sich im Sprint (nur ein Lauf mit fliegendem Start für die Top 15 der Einzel-Rennen) mit nur 0,063 Sekunden Rückstand zwischen Eitberger und Pokalverteidigerin Natalie Geisenberger (+ 0,082).

„Fühlt sich großartig an“

„Der gestrige Tag war schon sehr speziell. Das heute zu bestätigen und erstmals auf dem Stockerl zu stehen fühlt sich großartig an und macht mich fast ein wenig sprachlos“, sagte Platzer. „Ich habe gewusst, dass ich gut trainiert und schnelles Material habe, aber dass es so aufgeht, hätte ich mir nicht gedacht.“

Sie habe den Lauf gar nicht optimal erwischt und sei erstaunt gewesen, als der Einser aufgeleuchtet habe. „Jetzt habe ich schwarz auf weiß, was möglich ist, und bin überglücklich.“ Auch Cheftrainer Rene Friedl freute sich mit Platzer. „Für Birgit hätte es nicht besser laufen können. Sie hat ihr Potenzial endlich voll ausschöpfen können und sich für ihre harte Arbeit belohnt.“

Platz sechs für Kindl

Im Herren-Sprint war Wolfgang Kindl als Sechster der bestplatzierte Österreicher. Der Deutsche Johannes Ludwig feierte seinen ersten Weltcup-Sieg. Im Einzel-Rennen mit zwei Läufen hatte sich Kindl zuvor an siebenter Stelle klassiert, unmittelbar vor seinem Teamkollegen Armin Frauscher. Kindl war bei Schneeregen und abbauender Bahnqualität im ersten Lauf mit Nummer 29 nur 13. gewesen. Bei umgekehrter Startreihenfolge schob er sich mit zweitschnellster Zeit noch nach vorne. „Rodlerisch habe ich mir wenig vorzuwerfen, ich bin absolut dabei“, bilanzierte der Tiroler.

Am Montag übersiedelt der Rodeltross nach Übersee. Vor Weihnachten warten noch Weltcup-Stationen in Lake Placid, Whistler und Park City.

Weltcup in Winterberg

Sprint Damen:
1. Dajana Eitberger GER 39,119
2. Birgit Platzer AUT + 0,063
3. Natalie Geisenberger GER 0,082
4. Tatjana Iwanowa RUS 0,122
5. Tatjana Hüfner GER 0,166
6. Erin Hamlin USA 0,223
Sprint Herren:
1. Felix Loch GER 36,529
2. Stepan Fedorow RUS + 0,086
3. Johannes Ludwig GER 0,122
4. Ralf Palik GER 0,127
5. Julian von Schleinitz GER 0,131
6. Wolfgang Kindl AUT 0,139
14. Reinhard Egger AUT 0,325
15. Armin Frauscher AUT 1,868
Sprint Doppelsitzer:
1. Toni Eggert / Sascha Benecken GER 31,347
2. Tobias Wendl / Tobias Arlt GER + 0,005
3. Robin Johannes Geueke / David Gamm GER 0,055
4. Matt Mortensen / Jayson Terdiman USA 0,122
5. Andris Sics / Juris Sics LAT 0,171
6. Alexander Denisjew / Wladislaw Antonow RUS 0,223
14. Thomas Steu / Lorenz Koller AUT 0,572
Herren:
1. Johannes Ludwig GER 1:44,732
2. Roman Repilow RUS + 0,189
3. Andi Langenhan GER 0,245
4. Felix Loch GER 0,297
5. Semen Pawlitschenko RUS 0,307
6. Stepan Fedorow RUS 0,327
7. Wolfgang Kindl AUT 0,361
8. Armin Frauscher AUT 0,386
14. Reinhard Egger AUT 0,558
18. Nico Gleirscher AUT 0,599

Mehr dazu in Weltcup Rodeln