Themenüberblick

„Wollen uns Selbstvertrauen holen“

Rapid kämpft am Donnerstag im Allianz-Stadion oder Weststadion, wie es im Europacup heißen muss, gegen Athletic Bilbao um einen versöhnlichen Abschied aus der Europa League. Die Hütteldorfer haben vor der letzten Partie in der Gruppenphase zwar keine Chance mehr auf den Einzug ins Sechzehntelfinale, möchten sich aber gegen die bereits fix aufgestiegenen Basken so teuer wie möglich verkaufen.

Trainer Damir Canadi sprach von einem „Vorbereitungsspiel auf hohem Niveau. Wir wollen uns Selbstvertrauen holen und aus so einem Match etwas Positives mitnehmen“, meinte der 46-Jährige, der auf ein Comeback der alten Rapid-Heimstärke hofft. Nach der Partie gegen Bilbao stehen für Rapid die Ligapartien daheim gegen Ried und in Altach auf dem Programm, in denen es darum geht, den Anschluss an die obersten Tabellenplätze wiederherzustellen.

Zahlreiche Ausfälle - Traustason fraglich

Dennoch habe auch das Duell mit dem Siebenten der spanischen Liga eine große Bedeutung, betonte Canadi. „Wir freuen uns extrem auf dieses Match. Wir spielen gegen einen sehr attraktiven Gegner.“ Der Wiener bezeichnete Bilbao als „eine der stärksten Mannschaften Europas. Jeder muss schauen, dass er 100 Prozent erreicht“, forderte Canadi. Der frühere Altach-Betreuer rechnet mit einem offensiv eingestellten Gegner. „Da müssen wir nicht nur gut verteidigen, sondern auch mutig nach vorne spielen.“

Rapid-Trainer Damir Canadi

GEPA/Philipp Brem

Damir Canadi muss Rapid wieder in Schwung bringen

Canadi fehlen zum Europacup-Ausklang gleich acht Spieler, darunter Steffen Hofmann, der bereits wieder mit der Mannschaft trainierte, aber für Donnerstag und auch für das Sonntag-Match gegen Ried noch kein Thema ist. „Wir wollen bei ihm kein Risiko eingehen“, erklärte Canadi. Zudem bangt der Wiener noch um den Einsatz des an einer Rippenprellung laborierenden Arnor Ingvi Traustason.

Europa League, sechster Spieltag

Donnerstag, 19.00 Uhr:

Rapid Wien - Athletic Bilbao

Wien, Weststadion, SR Serdar Gözübüyük (NED)

Mögliche Aufstellungen:

Rapid: Knoflach - Wöber, Dibon, Sonnleitner, M. Hofmann - Auer, Grahovac, Malicsek, Schrammel - Tomi, Jelic

Bilbao: Arrizabalaga - Boveda, Alvarez, Laporte, Balenziaga - Etxebarria, San Jose - Williams, Muniain, Merino - Aduriz

Der Rapid-Betreuer kündigte im Vergleich zum 1:0 gegen St. Pölten Änderungen an, wird aber auch nicht alles auf den Kopf stellen. „Der eine oder andere wird eine Pause bekommen, doch im Großen und Ganzen wird die Mannschaft so eine Struktur wie in den letzten Wochen haben“, betonte Canadi. Auch Bilbao wird nicht mit der Stammformation beginnen - Mittelfeldmotor Raul Garcia ist gesperrt, Europa-League-Topgoalgetter Aritz Aduriz wird ebenso geschont wie Mikel San Jose oder Ander Iturraspe.

„Sie haben genug Möglichkeiten, wichtige Spieler zu ersetzen“, sagte Canadi über die Basken, die in Meisterschaft und Europacup fünf Auswärtspartien sieglos sind und ihre zwei bisherigen Gruppenphasenspiele in der Fremde verloren haben. Obwohl beide Teams nicht mit ihrer stärksten Anfangself antreten werden, ist das Interesse groß. Bis Mittwoch gab es noch rund 250 Restkarten - 22.800 Karten wurden verkauft, 600 an Bilbao-Fans.

Links: