Themenüberblick

Auch Dornbirn chancenlos

Die Vienna Capitals haben auch in ihrem letzten Spiel des Jahres nichts anbrennen lassen. Die Wiener feierten zum Auftakt der 37. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) am Donnerstag einen klaren 4:1-Erfolg über Dornbirn und gehen mit acht Siegen in Folge ins Kalenderjahr 2017.

Der Tabellenführer hielt mit dem Erfolg vor 4.500 Zuschauern im Eissportzentrum Kagran den Vorsprung von zwölf Punkten auf die ersten Verfolger Red Bull Salzburg und Black Wings Linz, die am Freitag ebenfalls Siege einfuhren. Dornbirn bleibt nach der zweiten Niederlage innerhalb von 24 Stunden Vorletzter. Auf den letzten Fixplatz im Viertelfinale fehlen den Vorarlbergern sieben Runden vor Ende des Grunddurchgangs weiterhin 20 Punkte.

Jonathan Ferland (Capitals), Thomas Stroj (Dornbirn) und Michael Caruso (Dornbirn)

GEPA/Christian Ort

Insgesamt viermal musste Goalie Florian Hardy den Puck aus dem Tor holen

Ferland als Matchwinner

Das letzte Spiel des Jahres in Wien-Kagran stand von Beginn an im Zeichen der Hausherren. Dennoch gelang den Capitals im ersten Drittel nur ein Treffer. Dank Sascha Bauer (12.) gingen die Wiener mit 1:0 in die erste Drittelpause.

Der zweite Abschnitt begann für den Spitzenreiter mit einer kalten Dusche. Chris D’Alvise gelang in der 24. Minute der Ausgleich. Doch die Hoffnungen der Gäste aus Vorarlberg auf einen Punktegewinn währten nur 41 Sekunden. Jonathan Ferland erzielte postwendend die neuerliche Führung der Hausherren (25.). Exakt 62 Sekunden nach dem 2:1 legte der Capitals-Kapitän im Powerplay das 3:1 nach.

Damit war die Vorentscheidung gefallen. Rafael Rotter sorgte im dritten Abschnitt abermals in Überzahl für den Schlusspunkt (42.) und die Verlängerung der Wiener Siegesserie auf acht Spiele.

„Momentum war auf unserer Seite“

„Es war ein gutes Spiel und ein wichtiger Sieg. Wir haben im Gipfeltreffen gegen Linz alles gegeben und mussten daher innerhalb von nicht einmal 24 Stunden wieder bereit sein. Meine Burschen haben die harte Partie wirklich gut weggesteckt“, lobte Capitals-Coach Serge Aubin seine Mannschaft, „das Momentum war während des ganzes Spiels auf unserer Seite.“

Spezielles Lob gab es für Torhüter David Kickert. „Dornbirn hat zwar hin und wieder ein paar Nadelstiche gesetzt, aber David Kickert war in den wichtigen Situationen zur Stelle. Dazu hat uns unsere junge, vierte Linie viel Energie gebracht. Es war ein guter Abend und ein erfolgreicher Abschluss für das Jahr 2016“, sagte Aubin.

Erste Bank Eishockey Liga, 37. Runde

Donnerstag:

Vienna Capitals - Dornbirn 4:1

(1:0 2:1 1:0)

Wien, 4.500 Zuschauer

Tore: Bauer (12.), Ferland (35., 36./PP), Rotter (52./PP) bzw. D’Alvise (34.)

Strafminuten: 4 bzw. 10

Links: