Rennen in Zauchensee gesichert

In ihrer Funktion als Schneekontrollorin für den Skiweltverband (FIS) hat die ehemalige deutsche Rennläuferin Stefanie Wolf am Sonntag grünes Licht für die Weltcup-Bewerbe der Damen am 14. und 15. Jänner auf der Kälberlochstrecke in Zauchensee gegeben. Dort werden Abfahrt (Samstag) und Alpine Kombination (Sonntag) stattfinden.

„Man darf die Organisatoren wirklich loben, die Piste ist in einem sehr guten Zustand. Die Abfahrt in Zauchensee ist attraktiv und sehr anspruchsvoll, die Rennläuferinnen sind von oben bis unten immer gefordert, umso mehr als auch die Lichtverhältnisse schwierig sind“, sagte Wolf, die unter anderem gemeinsam mit Streckenchef Heinz Stohl, OK-Vizepräsident Michael Walchhofer und Rennleiter Thomas Gsodam auf der Piste unterwegs war. Auf der Weltcup-Strecke liegt ein Dreiviertelmeter bis ein Meter Schnee, zusätzliche Schneedepots wurden angelegt.

Grünes Licht auch für Maribor und Wengen

Die Weltcup-Bewerbe der Damen in Maribor (7. und 8. Jänner) und der Herren in Wengen (13. bis 15. Jänner) sind ebenfalls gesichert. Nach einer Schneekontrolle gab es grünes Licht, teilte die FIS am Samstag mit.

Die Damen tragen in Slowenien einen Riesentorlauf und einen Slalom aus, die Herren absolvieren im Schweizer Skiort eine Kombination, eine Abfahrt und einen Slalom.