Themenüberblick

„Schwerer Nervenschaden“

US-Star Lindsey Vonn wird bei der Abfahrt in Altenmarkt-Zauchensee am Samstag (10.45 Uhr, live in ORF eins) ihr Weltcup-Comeback geben. Hinter der 32-Jährigen liegen nach ihrem Oberarmbruch über 300 Stunden Rehabilitationseinheiten, um nach dem „schweren Nervenschaden“ überhaupt wieder Skistöcke in die Hand nehmen zu können.

Die 76-fache Weltcup-Siegerin richtete sich via Facebook an ihre Fans und gestand dabei, die „härteste Rehabilitation meiner Karriere“ hinter sich zu haben. Bei ihrem Oberarmbruch beim Training in Colorado am 10. November hatte Vonn neben dem Bruch auch einen „schweren Nervenschaden“ erlitten, wie sie nun zugab. Aus der Narkose war sie ohne Gefühl in der rechten Hand aufgewacht. In einem Video dokumentierte Vonn ihre mehr als 300-stündige Rehabilitation.

Lindsey Vonn kehrt zurück

Die erfolgreichste Skirennläuferin der Geschichte hat in Altenmarkt/Zauchensee ihre Rückkehr in den Skiweltcup nach ihrer Verletzungspause angekündigt.

Selbst einfache Tätigkeiten wie die Finger auszustrecken oder einen Löffel zum Mund zu führen hatte Vonn erneut lernen müssen. „Noch heute habe ich Probleme (...), etwa meinen Skihandschuh anzuziehen oder mir die Haare zu machen“, sagte Vonn und gab Einblick in ihre langwierige Genesung.

Schnellere Heilung als bei Knieverletzungen

Dennoch zeigte sich die vierfache Gesamtweltcup-Siegerin betont optimistisch. Schließlich gehe die Rehabilitation deutlich schneller voran als bei ihren Knieverletzungen. Außerdem fühle sie sich trotz der anhaltenden Probleme mit ihrer Hand den meisten Situationen gewachsen. „Nichts ist unmöglich“, schloss Vonn ihr Posting: „Wenn du fällst, steh wieder auf.“

In Zauchensee hofft Vonn nun, sich die nötige Praxis für die in gut drei Wochen startende WM in St. Moritz zu holen. Im vergangenen Jahr hatte Vonn mit Sprint-Abfahrt und Super-G beide Speed-Rennen gewonnen und damit Annemarie Moser-Prölls Rekord bei Abfahrtssiegen eingestellt. Heuer stehen vor der WM noch die Rennen in Garmisch und Cortina auf dem Programm. Entsprechend groß war demnach die Vorfreude auf das Zauchensee-Rennwochenende: „Worte können nicht beschrieben, wie sehr ich mich auf die Rückkehr freue“, meinte Vonn gegenüber Eurosport.

Links: