Themenüberblick

Seidl fällt nach Führung zurück

Eric Frenzel hat am Freitag seinen 36. Weltcup-Sieg geholt und seine Führung im Gesamtklassement der Nordischen Kombinierer weiter ausgebaut. Der Deutsche verwies in Val di Fiemme nach einem Sprung und dem 10-km-Langlauf seinen Landsmann Johannes Rydzek um 24,2 Sekunden auf Platz zwei. Dritter wurde der Norweger Magnus Moan. Nicht viel zu holen gab es für die Österreicher, Mario Seidl wurde als bester Elfter.

Der Salzburger hatte bei seinem Comeback nach überstandener Verkühlung nach dem Springen durch einen Satz auf 132 Meter geführt und nahm 26 Sekunden Vorsprung in die Loipe mit. Da wurde er aber noch vor der Halbzeit von Frenzel überlaufen, in weiterer Folge hatte er auch im Kampf um die weiteren Podestplätze keine Chance. Immerhin war der Ramsau-Vierte im ersten Bewerb nach Überstehen seiner Erkrankung Bester des ÖSV-Teams.

„Mit der Sprungleistung bin ich superglücklich“, sagte Seidl. Der 24-Jährige spürte im Langlauf die noch fehlende Substanz. „Ich habe seit dem Weltcup in der Ramsau (18. Dezember, Anm.) kein schnelles Training mehr absolviert, deshalb kann ich derzeit noch nicht das Maximum aus meinem Körper rausholen. Ich bin mir aber sicher, dass ich bald wieder meine gewohnte Laufform erreiche.“

Als zweitbester der dezimierten ÖSV-Mannschaft belegte Philipp Orter Rang 15. Weltcup-Punkte holten auch Wilhelm Denifl (20.), Franz-Josef Rehrl (27.) und Bernhard Flaschberger (29.). Bernhard Gruber und Lukas Klapfer hatten für Val di Fiemme krankheitsbedingt passen müssen. Der ebenso krank gewesene David Pommer tritt erst wieder im Sonntag-Einzel-Bewerb in Aktion. Am Samstag steht ein Team-Sprint auf dem Programm. Durch Frenzels Sieg sind die Deutschen im Saisonverlauf noch unbesiegt. Im Team-Sprint gehen die ÖSV-Duos Rehrl/Denifl und Flaschberger/Paul Gerstgraser ins Rennen.

Kombinierer-Weltcup in Val di Fiemme

Freitag-Bewerb (ein Sprung und 10 km Langlauf):
1. Eric Frenzel GER 29:19,4 2/14*
2. Johannes Rydzek GER + 24,2 25/1
3. Magnus Moan NOR 25,9 23/2
4. Espen Andersen NOR 26,7 8/12
5. Magnus Krog NOR 27,1 5/16
6. Ilkka Herola FIN 27,1 14/9
7. Samuel Costa ITA 30,3 4/19
8. Akito Watabe JPN 32,7 6/15
9. Jörgen Graabak NOR 39,9 24/6
10. Björn Kircheisen GER 42,3 18/7
11. Mario Seidl AUT 43,9 1/25
14. Fabian Rießle GER 1:20,3 41/3
15. Philipp Orter AUT 1:20,5 31/11
20. Wilhelm Denifl AUT 1:37,4 11/23
27. Franz-Josef Rehrl AUT 2:23,3 21/24
29. Bernhard Flaschberger AUT 2:37,0 48/8
* Platzierung im Springen/Langlauf

Links: