Themenüberblick

Jahresauftakt in Abu Dhabi

Nach sechs Wochen Turnierpause startet Bernd Wiesberger am Donnerstag in den Vereinigten Arabischen Emiraten in seine elfte Saison als Golfprofi. „Freue mich auf einen starken Start in die Saison 2017!“, schrieb der Burgenländer vor der mit 2,7 Mio. Dollar dotierten HSBC Championship in Abu Dhabi auf Facebook.

In der Winterpause hatte Österreichs Nummer eins Zeit, kleinere Verletzungen auszuheilen, Termine wahrzunehmen und sich körperlich und golferisch auf die nächste Golfsaison vorzubereiten. Auch eine Grippe musste überwunden werden. Ziel ist nun, 2017 besser aus den Startlöchern zu kommen als im Vorjahr, als ihm die erste Top-Ten-Platzierung erst Mitte Juni bei den heimischen Lyoness Open gelungen war.

„Interessanter Turnierverlauf“ erwartet

2017 tritt Wiesberger als Spieler der guten Kategorie drei an. Als Weltranglisten-40. hat er die Einladung zum Masters in Augusta bereits bekommen. Seit 12. Jänner hält sich der Burgenländer mit seinem Trainerteam in Dubai auf, nachdem der harte Winter selbst im heimatlichen Bad Tatzmannsdorf keine idealen Trainingsbedingungen zugelassen hat.

Wiesberger

APA/AFP/Paul Crock

Österreichs Golfaushängeschild Bernd Wiesberger will 2017 nach oben kommen

„Abu Dhabi bringt jedes Jahr Spannung und Überraschungen mit sich. Einerseits stehen die Spieler am Anfang einer langen Saison und sind oft noch nicht perfekt im Rhythmus, gleichzeitig richten die Veranstalter den Platz extrem anspruchsvoll her. Diese Kombination sorgt immer wieder für einen interessanten Turnierverlauf“, wurde Wiesberger vor dem Saisonstart in einer Presseaussendung zitiert.

Stammgast unter den besten 100

Wiesberger hat seine ersten zehn Jahr auf der Tour vergangene Saison nach verhaltenem Start doch noch als Nummer neun im „Race to Dubai“ sowie mit erneut mehr als zwei Mio. Euro Preisgeld abgeschlossen. Damit hat der Österreicher, der dank seiner Erfolge zuletzt vermehrt auch auf der PGA-Tour aktiv war, alleine auf der European Tour bisher 7,7 Mio. Euro (brutto) an offiziellem Preisgeld verdient.

Seine Bilanz ist auch andersweitig beeindruckend. Seit Mai 2012 ist der Oberwarter in der Weltrangliste der Weltsportart Golf permanent unter den ersten 100 zu finden.

McIlroy sagt für Abu Dhabi ab

Abu Dhabi, das erste Turnier des „Desert Swing“, findet ohne Rory McIlroy statt. Der vierfache Major-Sieger aus Nordirland musste wegen einer davor in Südafrika erlitten Stressfraktur an den Rippen verletzt zurückziehen und muss behandelt werden.

Mit Danny Willett, Dustin Johnson und Henrik Stenson sind aber drei Major-Sieger des Vorjahres am Start, Titelverteidiger ist der US-Amerikaner Rickie Fowler. Wiesberger wurde im Vorjahr in Abu Dhabi 26., 2015 lieferte er mit Platz sechs aber eine Topleistung ab.

Nach Abu Dhabi plant Wiesberger, in den VAE noch in Katar sowie Anfang Februar bei der Dubai Desert Classic, wo er u. a. auf Tiger Woods trifft, anzutreten. Nach der Maybank Championship von 9. bis 12. Februar in Malaysia gibt es eine zweiwöchige Turnierpause, bevor es Anfang März zum ersten WGC-Turnier nach Mexiko-Stadt geht.

Links: