Themenüberblick

Rückfall nach Satzgewinn

Dominic Thiem hat am Montag den Einzug in sein zweites Major-Viertelfinale verpasst. Der 23-jährige Niederösterreicher musste sich im Achtelfinale der Australian Open dem als Nummer elf gesetzten Belgier David Goffin nach 2:43 Stunden mit 7:5 6:7 (4/7) 2:6 2:6 beugen. Thiem war beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Melbourne erstmals im Achtelfinale gestanden.

Der Weltranglistenachte leistete sich nicht weniger als 58 unerzwungene Fehler und hielt seine zunächst erfolgreiche, variantenreichere Taktik gegen Goffin nicht durch. Goffin hat damit im neunten Duell mit dem Niederösterreicher zum sechsten Mal gewonnen. Auch im Vorjahr war er in Melbourne, damals in der dritten Runde, zum Stolperstein für Thiem geworden. Goffin ist der erste Belgier überhaupt, der es beim ersten Major des Jahres ins Viertelfinale geschafft hat.

Zwei Sätze harter Kampf

Dabei hatte es im ersten Satz für Thiem noch gut ausgesehen. Der Niederösterreicher gab zwar gleich seinen ersten Aufschlag ab, kämpfte sich aber von einem 0:2-Rückstand mit drei gewonnenen Games in Folge zu einer 3:2-Führung. Goffin schlug jedoch postwendend zurück und hielt den Satz bis zum Stand von 5:5 offen. Thiem gelang in dieser Phase neuerlich ein Break und der 23-Jährige servierte nach 44 Minuten zum Satzgewinn aus.

Der zweite Durchgang war noch härter umkämpft als der erste. Die Schwächen Thiems an diesem Tag kamen in den 54 Minuten des Satzes aber immer mehr zum Vorschein. Vor allem der Aufschlag funktionierte nicht nach Wunsch. Beim Stand von 4:5 aus seiner Sicht musste Thiem gleich drei Satzbälle des Belgiers bei eigenem Aufschlag abwehren und schaffte noch den Ausgleich. Die Entscheidung musste im Tiebreak fallen, und auch dort wogte das Spielglück erneut hin und her - mit dem besseren Ende für Goffin.

Thiems Faden reißt

Im dritten Satz verlor Thiem endgültig den Faden. Goffin gelang beim Stand von 2:2 das nächste Break, und bei 4:2 aus seiner Sicht nahm der Belgier dem Niederösterreicher erneut den Aufschlag ab. Thiem hatte im folgenden Service-Game seines Gegners zwar erneut die Chance zum Rebreak, konnte diese jedoch nicht nutzen. Nach nur 35 Minuten ging der Satz an die Nummer elf der Welt.

Wer auf ein neuerliches Aufbäumen von Österreichs Nummer eins im vierten Satz gehofft hatte, wurde diesmal enttäuscht. Goffin nutzte beim Stand von 1:1 die nächste Chance, um Thiem das Service abzunehmen. Auch beim Stand von 2:4 aus Thiems Sicht war der Belgier zur Stelle und schaffte das Break. Damit war die Entscheidung gefallen. Goffin holte drei Matchbälle und verwertete den zweiten. Bezeichnend für die Partie beendete Thiem seinen Melbourne-Ausflug mit einem Schlag ins Aus.

Links: