Brasilien gewinnt Chapecoense-Benefizspiel

In einem Benefizspiel für die Ende November bei einem Flugzeugabsturz gestorbenen Fußballspieler des Clubs Chapecoense hat Brasilien Kolumbien am Mittwoch mit 1:0 (0:0) besiegt. Im Olympiastadion von Rio de Janeiro erzielte Dudu in der 47. Minute das Siegestor für die ohne viele in Europa engagierte Stars wie Neymar angetretene Selecao.

Ende November war das Team des südbrasilianischen Clubs Chapecoense auf dem Weg zum Finalhinspiel der Copa Sudamericana gegen Atletico Medellin in Kolumbien abgestürzt. 71 Menschen starben, darunter 19 Spieler, 24 Trainer und Betreuer sowie viele das Team begleitende Journalisten. Das Flugzeug stürzte wegen Treibstoffmangels ab.

Vor dem Anstoß wurden die vier überlebenden Brasilianer gefeiert. Die Spieler Neto, Alan Ruschel und Jackson Follmann sowie der Journalist Rafael Henzel waren lebend aus dem Wrack geborgen worden, nachdem das Flugzeug wenige Kilometer vor dem Flughafen von Medellin an einem Berg zerschellt war. Insgesamt 77 Menschen waren an Bord des LaMia-Fluges 2933, nur sechs überlebten.