Themenüberblick

Keine Investoren gefunden

Das Manor-Team wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Weltmeisterschaft teilnehmen. Anfang des Jahres war der Rennstall von einem Masseverwalter übernommen worden, nunmehr ist klar, dass keine Aussicht auf Besserung in Sicht ist. Die beiden Piloten der Vorsaison haben das Team bereits verlassen, 212 Mitarbeiter sind von der Pleite betroffen.

Die Insolvenzverwalter des Manor-Teams bestätigten, dass keine Investoren für die kommende Saison gefunden wurden. Damit wird der Rennstall trotz eines fertig entwickelten Boliden für 2017 nicht an der WM teilnehmen. Bis zuletzt hatte das britische Team gehofft, mittels Finanzspritze noch fit für die neue Saison gemacht zu werden.

Todesstoß für das Team dürfte gewesen sein, dass im letzten Saisonrennen in Brasilien noch Rang zehn in der Konstrukteurs-WM verspielt wurde, weshalb ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag an Prämien nicht eingefahren werden konnte.

Wehrlein und Ocon bereits bei anderen Teams

Insgesamt 212 Mitarbeiter sind von der Pleite betroffen, das Jänner-Gehalt werde ihnen noch überwiesen, hieß es. „Es ist bedauerlich, dass die Türen geschlossen werden müssen“, sagte Insolvenzverwalter Geoff Rowley. „Wir werden einen formalen Kündigungsprozess starten, sobald die Jänner-Gehälter ausbezahlt sind.“

Pascal Wehrlein und Esteban Ocon, die beiden Manor-Piloten der Vorsaison, haben mit Sauber bzw. Force India bereits neue Rennställe gefunden. In der in zwei Monaten beginnenden neuen Saison gehen somit nur zehn Teams an den Start.

Links: