Zwei OeSV-Podestplätze bei Weltcup vor Miami

Österreichs Segler haben den Weltcup vor Miami am Samstag mit zwei Podestplätzen beendet. In der 49er-Klasse landeten Benjamin Bildstein und David Hussl dank des vierten Ranges im abschließenden Medal Race hinter den britischen Weltranglistenersten Dylan Fletcher-Scott/Stuart Bithill an der zweiten Stelle. „Generell sind wir sehr zufrieden“, sagte Bildstein.

Nico Delle Karth und Laura Schöfegger belegten bei ihrem Einstand in der Nacra17-Klasse nach Platz sieben im Medal Race den dritten Gesamtrang. „Bronze war nicht zu erwarten und ist unglaublich“, jubelte Delle Karth. Den Sieg holten sich die Europameister von 2015, Ben Saxton und Nicola Groves aus Großbritannien.

Frank bei 49er-Debüt Achte

Die Olympiadritte Tanja Frank, die im Rahmen des US-Weltcups ihr Regattadebüt in der 49erFX-Klasse gab, segelte mit Lorena Abicht im Medal Race auf Platz acht. Damit schloss das neu formierte Damen-Team den Weltcup auf Rang zehn ab. „Wir nehmen aus der ganzen Serie sehr viel Positives mit. Klar haben wir viele Fehler gemacht, aber wir haben sehr viele wichtige Erkenntnisse gewonnen und sind mit dem Ergebnis sehr happy.“

Nicht ganz nach Wunsch lief es für die 470er-Segler Matthias Schmid und Lukas Mähr, die aufgrund der Verletzung von David Bergehr ein Team bildeten. Speziell bei Leichtwind war das Duo aufgrund des Mannschaftsgewichts benachteiligt, bei mehr Wind zeigte man mit einem Wettfahrtsieg und einen zweiten Rang im letzten Race aber Qualitäten. Unterm Strich reichte es für Platz zwölf.