Geld- und bedingte Haftstrafen für Karabatic-Brüder

Nur drei Tage nach der erfolgreichen Titelverteidigung bei der Handball-Weltmeisterschaft im eigenen Land sind die beiden französischen Internationalen Nikola und Luka Karabatic am Mittwoch zu einer bedingten Haftstrafe verurteilt worden. Die Brüder fassten wegen Beteiligung an einer Spielmanipulation bedingt je zwei Monate aus und müssen zudem jeweils 10.000 Euro Strafe zahlen.

Die französischen Handballer Nikola und Luka Karabatic

Reuters/Benoit Tessier

Die Staatsanwaltschaft hatte vor dem Berufungsgericht in Montpellier eine Geldstrafe in der Höhe von 40.000 Euro gefordert. Die beiden Geschwister Karabatic waren im Juli 2015 in erster Instanz zu Geldstrafen von 10.000 und 15.000 Euro verurteilt worden.